+
Brennende Gummistiefel haben 60 Menschen ins Krankenhaus gebracht.

Gummistiefel brennen: 60 Menschen im Krankenhaus

Heeslingen - Eine Kiste mit brennenden Gummistiefeln hat am Donnerstagabend 60 Menschen mit dem Verdacht auf Rauchgasvergiftungen ins Krankenhaus gebracht.

Mehr zu dem dramatischen Vorfall lesen Sie auf unserem Partnerportal kreiszeitung.de!

Wie die Polizei am frühen Freitagmorgen mitteilte, brach in einem Landmaschinenhandel im niedersächsischen Heeslingen (Kreis Rotenburg) zunächst ein Feuer in einer Kiste mit Gummistiefeln aus. “Es hat nicht furchtbar gebrannt, aber furchtbar geraucht“, sagte ein Polizeisprecher der Nachrichtenagentur dpa.

Der Brand sei bereits fast durch die Sprinkleranlage der Firma gelöscht gewesen. Die brennenden Gummistiefel hätten aber nicht nur sehr gestunken, sondern vor allem gesundheitsschädliche Rauchgase entwickelt. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen der Polizei auf 200 000 Euro - er entstand überwiegend durch die Löscharbeiten der Feuerwehr.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Elfjährigen vergewaltigt: Urteil gegen falschen Polizisten
Ein Mann hat im Dezember 2015 einen Jungen auf einem Spielplatz bei Schwerin vergewaltigt. Nun wurde er vor dem Landgericht Schwerin verurteilt.
Elfjährigen vergewaltigt: Urteil gegen falschen Polizisten
Globaler Angriff mit Erpressungssoftware verursacht Chaos
Mitte Mai erfasste der Erpressungstrojaner "WannaCry" an einem Tag hunderttausende Computer, ein neuer Angriff breitete sich langsamer aus - traf aber mehr …
Globaler Angriff mit Erpressungssoftware verursacht Chaos
Statuen-Verwirrung in Kassel: Künstler lässt nicht locker
Künstler Manfred Kielnhofer hat seine Figuren "Wächter der Zeit" in Kassel während der documenta aufgestellt. Sie verschwinden aber immer wieder.
Statuen-Verwirrung in Kassel: Künstler lässt nicht locker
Kot im Brot - Foodwatch-Report über Bäckereien
München (dpa) - Schaben, Schimmel, Maden, Mäuse: Kontrolleure haben in bayerischen Bäckereien Hygienemängel entdeckt. Doch die Verbraucher erfuhren davon nichts, wie …
Kot im Brot - Foodwatch-Report über Bäckereien

Kommentare