Sexuelle Gewalt

Indischer Promi-Guru ein Vergewaltiger?

Neu Delhi - Ein indischer Guru ist beschuldigt worden, ein 16-jähriges Mädchen vergewaltigt zu haben. Er aber weist alle Vorwürfe zurück. Schon zuvor hatte es einen Skandal um den Prediger gegeben.

Neu Delhi (dpa) - Ein prominenter Hindu-Guru muss sich wegen des Vorwurfs der sexuellen Gewalt gegen ein 16 Jahre altes Mädchen in Indien verantworten. Guru Asaram Bapu müsse innerhalb von vier Tagen bei der Polizei aussagen, berichtete die indische Nachrichtenagentur IANS am Montag. Demnach sagte das indische Mädchen in der vergangenen Woche aus, Bapu habe ihm in seinem Ashram (religiöser Rückzugsort) in Jodhpur sexuelle Gewalt angetan. Er weist die Vorwürfe zurück. Der spirituelle Guru, der im Norden Indiens viele Anhänger hat, hatte im Januar mit Kommentaren zu der mörderischen Vergewaltigung an einer 23 Jahre alten Studentin einen Sturm der Entrüstung ausgelöst.

Proteste in Indien nach Gruppenvergewaltigung

Proteste in Indien gegen Gruppenvergewaltigung brutal niedergeschlagen

Damals sagte er in einer Predigt, das Verbrechen wäre nicht passiert, wenn das Opfer Gottes Namen gerufen und die Angreifer „meine Brüder“ genannt hätte. Eine Justizkommission untersucht auch den mysteriösen Tod von zwei Zehnjährigen, die in einem von Bapus Ashrams in die Schule gingen und 2008 in der Nähe tot aufgefunden wurden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/ Symbolbild

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Puerto Rico bereitet sich auf Hurrikan "Maria" vor
Langsam bewegt sich "Maria" Richtung Nordwest. Der Hurrikan könnte Puerto Rico im Laufe des Mittwochs erreichen. Die Insel ist gewappnet - so weit das möglich ist.
Puerto Rico bereitet sich auf Hurrikan "Maria" vor
Experten entschärfen Weltkriegsbombe am Frankfurter Flughafen
Fünf Hotels geräumt, die A3 gesperrt: Erneut wurde am Frankfurter Flughafen eine Weltkriegsbombe gefunden. Probleme bei der Entschärfung machte der explosive Fund in der …
Experten entschärfen Weltkriegsbombe am Frankfurter Flughafen
Kranich-Linie Lufthansa schützt keine Kraniche mehr
Der Kranich prangt auf dem Seitenruder der Lufthansa-Flotte. Seit Jahren engagiert sich der Konzern auch beim Schutz der Tiere. Damit ist jetzt Schluss.
Kranich-Linie Lufthansa schützt keine Kraniche mehr
Erdbeben in Mexiko: Schule eingestürzt, mehrere Nachbeben, 224 Tote
Vor genau 32 Jahren kamen bei einem Erdbeben fast 10.000 Menschen in Mexiko ums Leben. Am Jahrestag bebt es wieder heftig in dem Land. Es gibt viele Todesopfer. …
Erdbeben in Mexiko: Schule eingestürzt, mehrere Nachbeben, 224 Tote

Kommentare