+
Fahrzeuge vom Krisen-Interventions-Team stehen am Mittwoch vor dem Josef-Hofmiller-Gymnasium in Freising.

Mädchen sticht auf Mitschülerin ein

Freising/Ingolstadt - Alarm an einem Gymnasium in Oberbayern: Eine 15-Jährige geht mit einem Messer auf Mitschüler los. Ein Mädchen wird verletzt. Schnell ist die Lage unter Kontrolle, das Motiv bleibt aber zunächst unklar.

Weitere Infos und Bilder zu der Messerattacke an dem Freisinger Gymnasium finden Sie auf merkur-online.de

An einem Gymnasium im oberbayerischen Freising ist eine 15-Jährige am Mittwoch mit einem Messer auf Mitschüler losgegangen und hat dabei ein Mädchen verletzt. Die Schnittwunden seien nicht lebensgefährlich, teilte die Polizei mit. Das Motiv für die Messerattacke blieb zunächst unklar. Die Jugendliche wurde festgenommen. Gegen sie wird unter Umständen wegen versuchten Totschlags ermittelt.

Die Tat spielte sich kurz vor 10.00 Uhr im Unterrichtsraum einer 10. Klasse des Josef-Hofmiller-Gymnasiums ab. Plötzlich sei es zu einer Auseinandersetzung unter Schülern gekommen, sagte Polizeisprecher Hans-Peter Kammerer. Die 15-Jährige zog ein Messer und ging mit der Waffe auf Mitschüler los. Dabei verletzte sie ein etwa gleichaltriges Mädchen. Entgegen ersten Angaben der Polizei wurde laut Staatsanwaltschaft nur dieses eine Opfer verletzt.

“Es handelt sich um Stich- und Schnittverletzungen“, erläuterte Kammerer. Die Verletzungen rührten auch von Abwehrhaltungen des Opfers. Die Lage sei rasch unter Kontrolle gewesen, nachdem Alarm ausgelöst worden war. Zum Motiv für den Angriff der Schülerin lagen dem Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord in Ingolstadt zunächst keine Angaben vor, wie er sagte.

Nach Angaben der Landshuter Staatsanwaltschaft wurde die Täterin vernommen. Über den Inhalt der Aussage teilte Behördensprecher Ralph Reiter zunächst nichts mit. Es sei offen, ob die Staatsanwaltschaft Antrag auf Haftbefehl gegen die strafmündige Jugendliche stellt. Je nach dem Grad der Verletzungen kommen nach Angaben von Reiter auch Ermittlungen wegen versuchten Totschlags in Betracht. In jedem Fall werde aber wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Sollte sich herausstellen, dass die 15-Jährige seelisch krank ist, komme statt Untersuchungshaft auch eine jugendpsychiatrische Betreuung infrage, erläuterte Reiter. Der Staatsanwalt betonte, dass es sich keinesfalls um einen Amoklauf der Schülerin gehandelt habe.

Das staatliche Josef-Hofmiller-Gymnasium existiert seit 1960. Es hat rund 1100 Schülerinnen und Schüler. Namensgeber ist der Essayist und Kritiker Josef Hofmiller (1872-1933). Er war Lehrer für Französisch und Englisch in Freising.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vier Verletzte bei versuchtem Terroranschlag in New York
Mitten im Berufsverkehr am Montagmorgen knallt es am New Yorker Times Square. Ein 27-Jähriger will sich mit einer Art Rohrbombe in die Luft sprengen. Es gibt vier …
Vier Verletzte bei versuchtem Terroranschlag in New York
Mönchengladbach: Explosion in Mehrfamilienhaus 
Bei einer Explosion in einem Mehrfamilienhaus in Mönchengladbach sind mehrere Menschen verletzt worden. Die Detonation könnte absichtlich herbeigeführt worden sein.
Mönchengladbach: Explosion in Mehrfamilienhaus 
Youtube plant wohl eigenen Musik-Bezahldienst ab März 2018
Wie aus einem Medienbericht hervorgeht, plant die Plattform Youtube einen eigenen Musikservice für März des kommenden Jahres. 
Youtube plant wohl eigenen Musik-Bezahldienst ab März 2018
Vater schüttelt Baby - sieben Jahre Haft
Ein Vater, der sein Baby beinahe zu Tode geschüttelt hat, muss in der Schweiz in Haft. Es war nicht das erste Mal, dass der Mann so auf das Schreien eines Kindes …
Vater schüttelt Baby - sieben Jahre Haft

Kommentare