"Perfekt" ist out

H&M-Models zeigen Achselhaare und Speckrollen

Stockholm - Das Modehaus H&M sorgt mit einem neuen Werbespot für Aufruhr im Netz. Für die Herbst-Kollektion 2016 posieren dieses Mal keine "perfekten" Supermodels. Natur pur ist stattdessen angesagt.

Gar nicht "ladylike"? Von wegen, findet H&M.

Das schwedische Modelabel H&M hat es mal wieder geschafft, für Diskussionen im Netz zu sorgen. Denn in einem aktuellen Werbespot zeigen sich Frauen, wie sie sind. Ob mit Falten oder (fast)-Glatze, Achselhaaren oder Mega-Afro - für die Herbst-Kollektion 2016 setzt H&M jetzt auf weibliche Natürlichkeit. Ob Pommes essend im Bett oder in den Zähnen nach Essensresten puhlend - Makel und schlechte Angewohnheiten (die jede Frau kennt) haben hier Priorität. Versehen ist die Kampagne mit dem Hashtag #ladylike.

Die Reaktionen auf den Spot fallen erwartungsgemäß ganz unterschiedlich aus - die einen finden's gut, wie Melanie H.: "H&M- Feministinnen-Spot: Mutig, krass, so echt und #ladylike".

Manche Userinnen posten Selfies unter dem Hashtag #ladylike:

Andere sind von der neuen Werbung weniger begeistert:

Auch der Verein "Frauenstudien MUC" twittert:

Und User "Frankster" würde den Spot eher anderweitig kategorisieren:

Die neue H&M-Werbung ist zwar mutig, doch das Thema ist gar nicht mehr so originell: Viele Mode-Labels setzen auf Plus-Size-Models und Frauen mit vermeintlichen Makeln, wie etwa Winnie Harlow, die unter einer seltenen Pigment-Störung leidet und trotzdem in der Mode-Branche großen Erfolg feiert. Den Pirelli-Kalender 2015 schmückte mitunter ein Übergrößen-Model und mitterweile hat sogar ein Mädchen mit Down-Syndrom den Laufsteg erobert.

Ob H&M also nur dem Trend folgt? Immerhin präsentiert auch das Modehaus Esprit die neuen Kollektionen bereits seit Anfang des Jahres mit dem Hashtag #Imperfect:

Silvia Kluck

Rubriklistenbild: © Screenshot YouTube

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Große Schäden durch „Maria“ in Puerto Rico
Hurrikan „Maria“ hat bei seinem Eintreffen in Puerto Rico große Schäden und Stromausfälle verursacht.
Große Schäden durch „Maria“ in Puerto Rico
Nahe der Atomruine Fukushima: Erdbeben der Stärke 6,1 im Pazifik bei Japan
Keine 24 Stunden nach dem schweren Erdbeben in Mexiko hat auch vor Japan die Erde stark gebebt.
Nahe der Atomruine Fukushima: Erdbeben der Stärke 6,1 im Pazifik bei Japan
Frau wird bestohlen - danach trickst sie den Dieb mit einer glorreichen Idee aus
Ein Dieb stiehlt einer 50-jährigen Frau den Rucksack samt Handy. Da kommt sie auf eine glorreiche Idee.
Frau wird bestohlen - danach trickst sie den Dieb mit einer glorreichen Idee aus
Kletteraktion: Mann steigt auf Hohenzollernbrücke - Bahnverkehr in Köln gestört
Die für den Eisenbahnverkehr wichtige Hohenzollernbrücke zum Kölner Hauptbahnhof ist am Mittwoch gesperrt worden. Eine Kletteraktion war der Grund.
Kletteraktion: Mann steigt auf Hohenzollernbrücke - Bahnverkehr in Köln gestört

Kommentare