+
Arzu Ö. wurde getötet.

Mord an Arzu Ö: Geschwister stehen vor Gericht

Detmold - Die Staatsanwaltschaft Detmold hat Anklage gegen fünf Geschwister der getöteten Arzu Ö. aus Detmold erhoben. Die Familie habe ihre Beziehung zu einem Deutschen nicht akzeptiert.

Lesen Sie auch: "Mord an Kurdin: Bruder bestreitet Mitschuld"

Drei Geschwistern von Arzu Ö. wird Mord an ihrer Schwester vorgeworfen. Niedrige Beweggründe sehen die Ankläger in „ehrbezogenen Motiven“. Die Familie, die seit rund 25 Jahren in Deutschland lebt, habe die Beziehung von Arzu zu einem deutschen Bäckergesellen nicht akzeptiert. Die Familie gehört zur Religionsgemeinschaft der Jesiden. Ihnen sind streng genommen Beziehungen zu Andersgläubigen untersagt.

Die Geschwister sollen die junge Kurdin in der Nacht zum 1. November aus der Wohnung ihres Freundes entführt haben. Die Leiche der 18-Jährigen wurde Mitte Januar gefunden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kitas müssen Impfmuffel künftig melden
Wer sein Kind in einer Kita unterbringen möchte, muss den Nachweis einer Impfberatung vorlegen. Wer diesen Nachweis nicht hat, dem droht künftig die Meldung beim Amt.
Kitas müssen Impfmuffel künftig melden
Ausbruch aus Psychiatrie: Polizei warnt vor geflüchtetem Straftäter
Kleve - In Kleve ist ein 35-Jähriger aus der psychiatrischen LVR-Klinik ausgebrochen. Möglicherweise ist er bewaffnet. Die Polizei NRW fahndet und bittet um HInweise aus …
Ausbruch aus Psychiatrie: Polizei warnt vor geflüchtetem Straftäter
Zwei Verletzte nach Brand am Flughafen Berlin
Berlin - Nach einem Brand am Flughafen Berlin-Schönefeld sind am Freitagmorgen zwei Terminals vorübergehend geräumt worden.
Zwei Verletzte nach Brand am Flughafen Berlin
Steuerfahnder heben illegale Tabakfabrik aus
Riga - In der illegalen Fabrik wurden bis zu 4000 Zigaretten pro Minute hergestellt. Die fertigen Tabakprodukte sollten hauptsächlich in Skandinavien verkauft werden. …
Steuerfahnder heben illegale Tabakfabrik aus

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion