+
Ein Mann sitzt vor Computern und Monitoren. Der wegen Angriffen auf Polizeicomputer festgenommene 23 Jahre alte Hacker hat jetzt gestanden.

Hacker gesteht Angriffe auf Polizeicomputer

Düsseldorf - Der wegen Angriffen auf Polizeicomputer festgenommene 23 Jahre alte Hacker hat gestanden.

Das teilte das Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen am Montagabend mit. Ein Richter in Köln erließ Haftbefehl wegen des Verdachts der “Computersabotage in einem besonders schweren Fall“. Hinter Gitter muss der Hacker aber nicht. Wegen seines “umfassenden Geständnisses“ und seiner Zusammenarbeit mit der Polizei kam er unter Auflagen wieder frei. Was genau er gestanden hat, wollte eine LKA-Sprecherin auch auf Nachfrage nicht sagen. Der Mann war beschuldigt worden, das Peil- und Ortungsprogramms “Patras“ geknackt zu haben, mit dem die Ermittler verdächtige Personen, Fahrzeuge oder Waren verfolgen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Bombendrohung: Zug gestoppt und geräumt
Nachdem bei der polnischen Staatsbahn eine ernstzunehmende Bombendrohung einging, reagierte das zuständige Kommando sofort und evakuierte den Zug.
Nach Bombendrohung: Zug gestoppt und geräumt
Wahnsinns-Fund: Eineinhalb Tonnen reines Kokain entdeckt
Mit dieser Entdeckung hätten belgische Polizei in Ostende wohl im Traum nicht gerechnet: Die Beamten stießen auf eineinhalb Tonnen reines Kokain im Schätzwert von 225 …
Wahnsinns-Fund: Eineinhalb Tonnen reines Kokain entdeckt
Live im TV: Frau bricht sich Ellenbogen bei Armdrück-Show
Der Armdrück-Wettbewerb innerhalb einer argentinischen TV-Show wurde von einem lauten Knacksen unterbrochen. Später war klar: Einer Kandidatin wurde live im TV der Arm …
Live im TV: Frau bricht sich Ellenbogen bei Armdrück-Show
Das perfekte Lächeln: Weniger kann mehr sein
Manch einer grinst von einem Ohr zum anderen, ein anderer verzieht nur leicht die Mundwinkel nach oben. Was besser ankommt? Kommt ganz drauf an, zeigt eine neue Studie.
Das perfekte Lächeln: Weniger kann mehr sein

Kommentare