Gauner als Frau verkleidet

Häftling flieht mit Burka aus Gefängnis

Kopenhagen - Die Gefängniswachen merkten nichts: In Dänemark ist einem Häftling die Flucht gelungen, weil er sich mit dem Ganzkörperschleier einer Besucherin als Frau verkleidet hatte.

Der Mann verschwand am Wochenende aus einem Gefängnis in Nyborg auf der Insel Fünen, nachdem er Besuch von einem Mann und einer Frau bekommen hatte. Am Montag fehlte noch immer jede Spur von ihm, wie dänische Medien berichteten. Der Häftling habe zusammen mit dem männlichen Besucher das Gefängnis verlassen, die Frau sei ihnen später gefolgt.

Da hätten Menschen einen Fehler gemacht, sagte ein Vertreter der Gewerkschaft für Gefängnisaufseher und Bewährungshelfer der Nachrichtenagentur Ritzau. Die Abläufe rund um Gefängnisbesuche müssten überprüft werden. Bei dem Geflüchteten handele es sich um einen etwa 30 Jahre alten Ausländer, berichteten dänische Behörden. Er gelte nicht als gefährlich. Die Polizei durchsuchte bei der Fahndung mehrere Orte und leitete Informationen an andere Länder im Schengenraum weiter.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Türsteher lässt Kronprinzen nicht in Bar - doch der kommt mit Verstärkung zurück
Der Prinz soll am Wochenende beim Versuch, eine Bar zu betreten, am Eingang abgewiesen worden sein. Doch er kam zurück. 
Türsteher lässt Kronprinzen nicht in Bar - doch der kommt mit Verstärkung zurück
Tote bei Erdbeben auf italienischer Urlaubsinsel Ischia
Es ist mitten in der Hochsaison, die italienische Insel Ischia voller Touristen. Da erschüttert sie ein Erdbeben. Panik kommt auf. Es gibt auch Opfer. Die Retter bemühen …
Tote bei Erdbeben auf italienischer Urlaubsinsel Ischia
Erdbeben auf italienischer Urlaubsinsel Ischia: Mehrere Tote
Es ist mitten in der Hochsaison, die italienische Insel Ischia voller Touristen. Da erschüttert sie ein Erdbeben. Panik kommt auf. Es gibt auch Opfer. Die Retter bemühen …
Erdbeben auf italienischer Urlaubsinsel Ischia: Mehrere Tote
Schweizer Pärchen im Ausland beraubt, gefoltert und verscharrt
Ein Schweizer Pärchen landete am Samstag am Flughafen Mombasa. Wenig später sind beide tot. Ein brutales Verbrechen. 
Schweizer Pärchen im Ausland beraubt, gefoltert und verscharrt

Kommentare