Empörung in Vietnam

Häftlinge posten heimlich Facebook-Nachrichten

Hanoi - Mit offenherzigen Facebook-Mitteilungen haben Häftlinge in Vietnam Empörung ausgelöst. Die Männer im Tan-Lap-Gefängnis nordwestlich von Hanoi hatten sich mit geschmuggelten Smartphones Zugang zum Internet verschafft.

Im sozialen Netzwerk Facebook posteten sie Fotos von ihren Tattoos oder wie sie gemeinsam Tee trinken. Ein Häftling gab als Statusmeldung „Drogen nehmend im Knast“ an. Am Freitag veröffentlichte die Zeitung „Dan Tri“ Screenshots der Profile, auf denen unter anderem ein Insasse mit einer Rauchpfeife zu sehen ist.

Viele Vietnamesen empörten sich online über die Fotos. „Was zur Hölle machen die Wächter in diesem Gefängnis?“, fragte ein Nutzer. Ein Gefängnissprecher sagte, die Accounts der Häftlinge seien gelöscht worden. Er könne sich nicht erklären, warum sie noch online einsehbar waren. In Vietnam wird das Internet zensiert. Obwohl Facebook gesperrt ist, gibt es 24 Millionen vietnamesische Accounts, weil sich viele Menschen auf Umwegen Zugang zu dem Online-Netzwerk verschaffen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturmtief „Friederike“ mit Böen bis Orkanstärke - Schulen in Hof bleiben zu
Wetterexperten erwarten vom anrückenden Sturmtief „Friederike“ nichts Gutes. Es muss mit Orkanböen bis zu 120 km/h gerechnet werden. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“ mit Böen bis Orkanstärke - Schulen in Hof bleiben zu
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Die Berliner Polizei fahndet mit Selfie-Fotos nach einem Einbrecher. Die Bilder konnten die Ermittler von einem bei dem Einbruch gestohlenen Handy herunterladen.
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Bei einem Doppel-Selbstmordanschlag auf einem belebten Markt im nigerianischen Maiduguri im Nordosten des Landes sind am Mittwoch mindestens zehn Menschen getötet worden.
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  
Die Polizei auf Rügen hat nach der Vergewaltigung einer Urlauberin aus Sachsen zu einer drastischen Maßnahme gegriffen.
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  

Kommentare