Händler verkaufen am Strand Welpen in Plastiktüten

Genua - Die armen Tiere! Fliegende Händler haben an einem Strand bei Genua Welpen in Plastiktüten an Touristen verkauft. Passanten alarmierten die Polizei.

Die Polizei sucht jetzt nach einem Pärchen, das die halbtoten Tiere in den vergangenen Wochen für je 100 Euro angeboten haben soll, wie der Mailänder “Corriere della Sera“ am Freitag berichtete. Die wenige Wochen alten Hunde kamen zunächst in ein Tierheim. Der Handel mit illegal eingeführten Welpen - vor allem aus Rumänien - blüht in Italien schon seit längerem. Sie stammen meist aus gesetzeswidrigen Zuchtbetrieben, sind krank und geschwächt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sechs teils schwer Verletzte: Auto rast U-Bahn-Treppe hinab
Ein Ausweichmanöver auf einer Kreuzung in Berlin endete für einen jungen Autofahrer auf dem Bahnsteig einer U-Bahn-Station
Sechs teils schwer Verletzte: Auto rast U-Bahn-Treppe hinab
Chaos bei British Airways: IT-Panne lähmt Flugbetrieb
Verspätungen, Flugausfälle und wenig Information: Gravierende Computer-Probleme haben Kunden von British Airways am Wochenende die Reisepläne durchkreuzt. Wut und …
Chaos bei British Airways: IT-Panne lähmt Flugbetrieb
Der Kasseler Herkules trägt auf Facebook nun Badehose
Kassel (dpa) - Tourismuswerber haben der Kasseler Herkules-Statue eine Badehose angezogen - weil Facebook den nackten Hintern des Denkmals beanstandet hatte. Zuerst …
Der Kasseler Herkules trägt auf Facebook nun Badehose
Prozess um illegales Autorennen in Hagen beginnt
Zwei Autos geraten in den Gegenverkehr. Bei dem Zusammenprall werden fünf Menschen schwer verletzt, darunter zwei Kinder. Jetzt stehen die Unfallfahrer vor Gericht. Sind …
Prozess um illegales Autorennen in Hagen beginnt

Kommentare