+
Die Polizei setzt am Donnerstag (24.11.2011) in Metzingen (Kreis Lüchow-Dannenberg) Wasserwerfer gegen Atomkraft-Gegner ein, die als Protest gegen den Castor-Transport die Bundestraße 216 blockieren.

Härte gegen Castor-Protest: Polizei setzt Wasserwerfer ein

Gorleben - Bei einer Protestdemonstration gegen den Castor-Transport ins Zwischenlager Gorleben ist es am Donnerstagabend im niedersächsischen Wendland zu ersten Zwischenfällen gekommen.

Lesen Sie auch:

Castor-Transport: 2000 Schüler demonstrieren

Die Polizei setzte in Metzingen einen Wasserwerfer ein. Ein Sprecher berichtete, es hätten sich gut 800 Demonstranten dort versammelt. Einige sollen Farbbeutel und Böller geworfen haben. Der Castor-Transport mit hoch radioaktivem Atommüll war am Mittwoch in Frankreich gestartet. Noch steht der Zug rund 60 Kilometer entfernt von der deutschen Grenze und legt dort einen Zwischenstopp ein. Atomkraftgegner kündigten im Wendland weitere Protestaktionen an, um den Castor-Transport aufzuhalten.

dpa

Castor-Transport: 2000 Schüler demonstrieren

Castor-Transport: 2000 Schüler demonstrieren

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer mehr schwere Unfälle mit E-Bikes
E-Bikes werden immer beliebter. Die Zahl der schweren Unfälle steigt. Oft trifft es Senioren.
Immer mehr schwere Unfälle mit E-Bikes
Tausende Urlauber in Zermatt und St. Anton eingeschneit
"Schneesicher - 365 Tage im Jahr": Der Werbespruch Zermatts bekommt zunehmend einen bitteren Beigeschmack angesichts der erneuten Bahn- und Straßensperre. Auch in St. …
Tausende Urlauber in Zermatt und St. Anton eingeschneit
Papst auf der Rückreise: Proteste am letzten Tag
Am Sonntag beendete der Papst seine Lateinamerika-Reise. Auch bei seinem letzten Gottesdienst in Lima gab es Proteste wegen Missbrauch-Skandalen in der Kirche.
Papst auf der Rückreise: Proteste am letzten Tag
Metzger zu neuen Fleisch-Drinks: „Wir sind auf eine Marktlücke gestoßen“
Hühnchen oder Rind aus der Flasche: Seit gut sechs Wochen ist Metzgermeister Peter Klassen mit neuen Fleisch-Drinks auf dem Markt.
Metzger zu neuen Fleisch-Drinks: „Wir sind auf eine Marktlücke gestoßen“

Kommentare