34-Jährige hat gestanden

Toter Säugling: Haftbefehl gegen Mutter

Potsdam - Nach dem Tod eines Säuglings in Glindow bei Potsdam wird gegen die Mutter wegen Totschlags ermittelt. Das Amtsgericht Potsdam hat Haftbefehl erlassen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft in der Landeshauptstadt mit.

Die 34-Jährige habe die Tat eingeräumt, hieß es. Die Obduktion ergab, dass der kleine Junge eines unnatürlichen Todes starb.

Die Mutter war am Dienstagabend vorläufig festgenommen worden. Laut Ermittler hatte sich die Frau bei der Polizei gemeldet. Wenige Stunden zuvor war das tote Baby auf einem Grundstück in Glindow (Potsdam-Mittelmark) gefunden worden. Das Kind sei erst vor wenigen Tagen dort abgelegt worden. Die Ermittlungen konzentrierten sich nun auf das Motiv der beschuldigten Mutter.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lastwagenanhänger gerät in Gegenverkehr und verursacht tödlichen Unfall - zwei Menschen sterben
Auf einer Bundesstraße bei Todendorf in Schleswig-Holstein hat sich ein Sattelauflieger von einem Lastwagen gelöst und einen tödlichen Unfall verursacht.
Lastwagenanhänger gerät in Gegenverkehr und verursacht tödlichen Unfall - zwei Menschen sterben
Staatsanwalt: Archiv-Einsturz durch Fehler bei Bauarbeiten
Warum stürzte das Kölner Stadtarchiv ein? Die Angehörigen der beiden Toten haben neun Jahre gewartet, um auf diese Frage eine Antwort zu erhalten. Jetzt bekamen sie sie …
Staatsanwalt: Archiv-Einsturz durch Fehler bei Bauarbeiten
Vater verabschiedet sich mit rührendem Tanz von todkranker Tochter
Ein scheinbar alltägliches Facebook-Video zeigt einen Vater beim Tanz mit seiner kleinen Tochter. Das Netz reagiert bewegt - denn der Hintergrund ist herzzereißend …
Vater verabschiedet sich mit rührendem Tanz von todkranker Tochter
Mit diesem ungewöhnlichen Mittel warnt die Polizei vor Erpressern aus dem Internet
Mit ungewöhnlichen Mitteln warnen Polizeibeamte im rheinischen Aachen vor Erpressern aus dem Internet - sie haben ein Gedicht über die Risiken von Cybersex geschrieben
Mit diesem ungewöhnlichen Mittel warnt die Polizei vor Erpressern aus dem Internet

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion