+
Kerzen, Kuschtiere und ein Foto erinnern an die am vergangenen Freitag verstorbene kleine Emily. Foto: Jan Helmecke

Einjährige getötet

Haftbefehl gegen Stiefmutter von kleiner Emily

Stendal - Nach dem Tod der eineinhalbjährigen Emily aus Bismark in Sachsen-Anhalt ist Haftbefehl gegen die 20 Jahre alte Stiefmutter erlassen worden.

Emily war am vergangenen Freitag im Magdeburger Universitätsklinikum an ihren schweren Verletzungen gestorben. Die Partnerin des Vaters soll sie am 2. Februar misshandelt haben, den Ermittlungen zufolge starb das Kleinkind durch massive stumpfe Gewalt gegen den Kopf. Auf der Grundlage eines Haftbefehls wegen schwerer Körperverletzung mit Todesfolge kam die Frau am Mittwoch in eine Untersuchungshaftanstalt, wie die Staatsanwaltschaft in Stendal am Donnerstag mitteilte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Risiko Darmkrebs - Künftig Einladung zur Früherkennung
Zehntausende sterben jedes Jahr daran. Dabei könnten Früherkennungen von Darmkrebs Leben retten. Doch viele meiden Stuhltests und Darmspiegelung. Das soll sich jetzt …
Risiko Darmkrebs - Künftig Einladung zur Früherkennung
Angler entdeckt angeblich diesen Monster-Karpfen im Fluss! Woher kommt dieser Riesen-Fisch?
Ein Angler hat angeblich einen Monster-Karpfen entdeckt! Ein Foto postete der Mann bei Facebook. Doch woher kommt der Riesen-Fisch wirklich?
Angler entdeckt angeblich diesen Monster-Karpfen im Fluss! Woher kommt dieser Riesen-Fisch?
Dampfleitung explodiert in New York - Gebäude in Manhatten evakuiert
In New York City ist eine unterirdische Leitung explodiert.  28 Gebäude wurden im Geschäftsviertel Manhatten evakuiert berichtet, die Feuerwehr via Twitter. 
Dampfleitung explodiert in New York - Gebäude in Manhatten evakuiert
Große Waldbrände in Schweden - Ganze Dörfer evakuiert
Weißer Qualm zieht über die weiten schwedischen Wälder. Es brennt, verstreut im ganzen Land - und die Feuer breiten sich in der ungewöhnlichen Sommerhitze schnell weiter …
Große Waldbrände in Schweden - Ganze Dörfer evakuiert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.