+
Ein Autofahrer kommt von der Straße ab und fährt gegen einen Kinderwagen auf dem Gehweg.

Schrecklicher Unfall

Auto rast auf Gehweg: Mädchen (1) getötet

Ein Autofahrer ist am Donnerstag in Hagen eine Fußgängergruppe gerast. Warum der 34-Jährige im Kreisverkehr plötzlich auf dem Gehweg fuhr, ist bislang unklar. 

Hagen - Bei dem Unfall war ein Mädchen im Kinderwagen so schwer verletzt worden, dass sie im Krankenhaus starb. Auch ein vierjähriger Junge wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Er wurde operiert, ist nach Angaben der Feuerwehr aber nicht in Lebensgefahr. Eine ältere Frau (75) hatte leichte Verletzungen. Die 21 Jahre alte Mutter der Einjährigen erlitt einen Schock. Alle Verletzten kommen aus Hagen.

Warum hatte der Fahrer die Kontrolle über sein Auto verloren? 

Nach dem Unfalltod eines einjährigen Mädchens in Hagen vermutet die Staatsanwaltschaft gesundheitliche Probleme bei dem Unglücksfahrer. „Es gibt konkrete Hinweise“, sagte Oberstaatsanwalt Gerhard Pauli am Freitag. Nach dem Unfall war dem 34 Jahre alten Autofahrer eine Blutprobe entnommen worden. Gegen ihn wird nun wegen fahrlässiger Tötung ermittelt. Nähere Angaben zu dem Mann machten Polizei und Staatsanwaltschaft zunächst nicht.

Den Angaben der Polizei zufolge war der 34-jährige Autofahrer am Donnerstag beim Verlassen eines Kreisverkehrs von der Fahrbahn abgekommen. Zur möglichen Unglücksursache äußerten die Beamten sich zunächst nicht.

Der schreckliche Unfall hat auch einige Gaffer angelockt. Ein Polizeisprecher bestätigte Medienberichte, wonach Passanten bei den Rettungsarbeiten zugeschaut hätten. Die Einsatzkräfte seien aber nicht behindert worden. Einige hätten die Szene wohl auch mit ihren Handys gefilmt. Der Sprecher verwies auf die mögliche Strafbarkeit solcher Handlungen. Die Personalien der filmenden Passanten seien aber nicht aufgenommen worden.

AFP/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Mann nach möglicher Explosion in New York festgenommen
New York (dpa) - Nach dem Vorfall mit einer möglichen Explosion in New York der Polizei zufolge ein Mann festgenommen worden. Dies teilte das NYPD per Twitter mit. …
Ein Mann nach möglicher Explosion in New York festgenommen
Verwirrung nach Explosion im New Yorker Stadtteil Manhattan
Im New Yorker Stadtteil Manhattan hat es nach Angaben der Polizei eine "Explosion" in der Nähe eines Busbahnhofs gegeben.
Verwirrung nach Explosion im New Yorker Stadtteil Manhattan
Haftstrafe: Vater tötet sein Baby - Mutter hört die Schreie, aber macht nichts
Der Vater quälte und ermordete seinen nur wenige Tage alten Sohn, die Mutter nebenan im Schlafzimmer hörte die Schreie des Kleinen, tat aber nichts.
Haftstrafe: Vater tötet sein Baby - Mutter hört die Schreie, aber macht nichts
„Lebensmüde Nummer“: Prügelattacke in Autobahntunnel
Mitten auf der Straße haben sich in einem Thüringer Autobahntunnel zwei Autofahrer geprügelt. Der Verkehr kam zeitweise zum Erliegen.
„Lebensmüde Nummer“: Prügelattacke in Autobahntunnel

Kommentare