Von Hagens: Jetzt gibt es die Toten zu kaufen

Heidelberg - Millionen von Menschen haben die Ausstellung "Körperwelten" besucht und die präparierten Leichen von Gunther von Hagens bestaunt. Nun gibt es die Toten sogar im Internet zu kaufen.

Über den Web-Shop Gubener Plastinate GmbH gibt es tatsächlich plastinierte Leichenteile von Menschen und Tieren zu kaufen. Auf der Internet-Seite heißt es:

"Seit 15 Jahren zeigt Plastinator Dr. Gunther von Hagens in den KÖRPERWELTEN Ausstellungen echte anatomische Dauerpräparate, die bisher von 31 Millionen Menschen bestaunt wurden. Jetzt können Sie solche einmaligen Objekte zu sich nach Hause holen – über den Online-Shop der Gubener Plastinate GmbH. Und Vorbeischauen lohnt sich immer wieder: Unser Produkt-Sortiment wird ständig aktualisiert und erweitert."

Und weiter: "Entdecken Sie die spannende Welt der Plastination hier: Klicken, staunen, kaufen."

Liest sich wie eine Werbung für Schuhe, Kleider, Schmuck oder einen Lifestyle-Artikel - aber nicht wie für einen Versand für Leichenteilen!Allerdings können die Toten nur von so genannten "Qualifizierten Nutzern" erworben werden, etwa von Universitäten, Mussen, Schulen oder Krankenhäusern, sprich von Personen, die damit forschen.

Günstig sind die Teile allerdings nicht. Ein Scheibenmensch kostet bis zu 70.000 Euro - zuzüglich Versandkosten! 

ole

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Mittwoch vom 18.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Lotto am Mittwoch vom 18.10.2017: Hier finden Sie die aktuellen Lottozahlen vom Mittwoch. 1 Million Euro liegt heute im Jackpot.
Lotto am Mittwoch vom 18.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Internet-Shop verkauft geschmackloses Anne-Frank-Kostüm
Ein Internethändler hat ein Anne-Frank-Kostüm zum Verkauf angeboten. Die Empörung ist groß, das Kostüm wurde von der Seite genommen. Dem Anbieter tue es leid. 
Internet-Shop verkauft geschmackloses Anne-Frank-Kostüm
Riesen-Razzia gegen Hells Angels: Rocker-Anwalt kritisiert Einsatz
Am Mittwochmorgen gibt es mehrere Razzien der Polizei in NRW: Ziel: Die Hells Angels.
Riesen-Razzia gegen Hells Angels: Rocker-Anwalt kritisiert Einsatz
Einheitliche Mindestgröße für Polizisten ist diskriminierend
Eine Polizeianwärterin klagte gegen ihre Ablehnung und argumentierte, die Vorschrift einer Mindestgröße von 1,70 Meter diskriminiere Frauen, weil diese von Natur aus oft …
Einheitliche Mindestgröße für Polizisten ist diskriminierend

Kommentare