Attacke in Manhattan Beach

Hai kämpft gegen Angelleine: Schwimmer verletzt

Los Angeles - Im Kampf gegen eine Angelleine hat ein weißer Hai vor der südkalifornischen Küste um sich gebissen und einen Schwimmer verletzt.

Nach Mitteilung des örtlichen Verbands der Rettungsschwimmer war das Opfer nach dem Angriff in stabiler Verfassung. Der Vorfall geschah in der Nähe eines Piers in Manhattan Beach, südwestlich von Los Angeles. Der junge Weiße Hai hing nach Angaben der Rettungsschwimmer an einer Angelleine fest. In seinem Kampf, davon loszukommen, habe der Raubfisch um sich gebissen und dabei den Schwimmer erwischt, hieß es.

Auf Facebook zeigt ein Foto, wie der Schwimmer gerade von Rettungskräften über den Manhattan Beach getragen wird.

Vor der kalifornischen Küste kommt es immer wieder zu Hai-Attacken. Der letzte tödliche Angriff ereignete sich im Oktober 2012, als ein 39-jähriger Wellenreiter nahe Santa Barbara noch am Strand seinen massiven Verletzungen erlag. Seit der Aufzeichnung von Hai-Attacken in den 1950er Jahren wurden in dem US-Westküstenstaat über ein Dutzend Todesfälle verzeichnet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Familiendrama in Italien: Mann erschießt Frau und feuert vom Balkon
Erst erschießt er seine Frau, dann feuert er vom Balkon und richtet die Waffe schließlich gegen sich selbst: In einer Kleinstadt in Süditalien ist es am Montag zu einem …
Familiendrama in Italien: Mann erschießt Frau und feuert vom Balkon
Vater postet dieses Bild von Tochter auf Facebook - kurz darauf ist sie tot
Wie kann ein Mensch nur so etwas machen? Zuerst postete ein Familienvater ein Bild seiner achtjährigen Tochter auf Facebook - keine Stunde später soll er sie getötet …
Vater postet dieses Bild von Tochter auf Facebook - kurz darauf ist sie tot
Strengere Richtlinien für US-Forschungsgelder
Forscher brauchen Geld, um klinische Studien durchführen zu können. In den USA bekommen sie das auch von der Gesundheitsbehörde NIH. Die führt jetzt aber strengere …
Strengere Richtlinien für US-Forschungsgelder
Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert
Wegen hoher Lawinengefahr sind im bekannten französischen Skiort Chamonix beim Mont Blanc mehr als hundert Hütten evakuiert worden.
Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert

Kommentare