Mann schwer verletzt

Hai beißt Taucher vor Westaustralien

Sydney - Ein Hai hat vor der Südwestküste Australiens einen Taucher angegriffen und schwer verletzt. Der 55-jährige Mann war in der gefährlichsten Tauchregion der Welt von dem Tier angegriffen worden.

Der 55-jährige Mann sei mit einem Freund unterwegs gewesen, der die Rettungskräfte alarmiert habe, berichtete die Lokalpresse am Dienstag. Die beiden waren nach diesen Angaben 180 Kilometer östlich von Esperance an einem Küstenabschnitt tauchen, der nur mit Fahrzeugen mit Allradantrieb erreicht werden kann. Das Opfer ist nach Angaben des Onlineportals „PerthNow“ ein hauptberuflicher Abalone-Taucher. Abalone sind Seeschnecken, die als Delikatesse gelten. In Esperance stand die Flugambulanz bereit, um ihn ins Krankenhaus nach Perth zu fliegen.

Die Westküste Australiens gilt wegen der Haie als eine der gefährlichsten Tauchregionen der Welt. Im vergangenen Jahr waren dort innerhalb von zehn Monaten fünf Menschen tödlich verletzt worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tödliche Selfies: Baby-Delfin stirbt am Strand in Spanien
Almería (dpa) - Hunderte Selfie-Fans haben an einem Strand in Südspanien den Tod eines Baby-Delfins verursacht. Als das winzige Säugetier in Ufernähe entdeckt worden …
Tödliche Selfies: Baby-Delfin stirbt am Strand in Spanien
Grausamer Selfie-Wahn: Baby-Delfin musste sterben
Hunderte Selfie-Fans haben an einem Strand in Südspanien den Tod eines Baby-Delfins verursacht.
Grausamer Selfie-Wahn: Baby-Delfin musste sterben
Mutter fährt aus Versehen eigenes Kind an
Bei einem tragischen Unfall hat eine junge Mutter in Brandenburg ihr eigenes Kind mit dem Auto angefahren und schwer verletzt.
Mutter fährt aus Versehen eigenes Kind an
Vermisste Deutsche: Mordermittlungen in Australien
Eine deutsche Auswandererin ist in Australien möglicherweise einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen. Die Hintergründe bleiben zunächst unklar.
Vermisste Deutsche: Mordermittlungen in Australien

Kommentare