+
Seit Tagen herrscht Hai-Alarm an mehreren Stränden Australiens.

Fischer angegriffen

Hai-Attacke: Mann schlägt Raubfisch durch Prügel in die Flucht

Sydney - Ein Fischer ist vor der Küste Australiens von einem Raubfisch angegriffen worden. Dort herrscht seit Tagen Hai-Alarm. Doch der Mann konnte sich gegen die Attacke wehren.

Der verletzte Speerfischer wurde in eine Klinik gebracht.

Ein Hai hat vor der australischen Küste einen Speerfischer angegriffen und verletzt. Der 31-Jährige war in der Nähe der Keppel-Inseln vor Queensland im Wasser, als er angegriffen wurde, wie der Sender ABC News am Freitag berichtete. Rettungskräften sagte der Mann, er habe mehrfach auf den etwa drei Meter langen Hai eingeprügelt und das Tier so vertreiben können. Trotz Verletzungen an den Armen konnte er zu seinem Boot zurückschwimmen, die Küstenwache brachte den Verletzten an Land. Um welche Art Hai es sich bei dem Angriff gehandelt hat, ist nicht bekannt.

Derzeit werden viele Haie vor Australien gesichtet. Südlich der Metropole Sydney sind mehrere Strände wegen Hai-Alarms seit Tagen gesperrt. Er habe mehr als hundert Haie im seichten Wasser in Strandnähe entdeckt, sagte ein Mitarbeiter der Luftüberwachung dem Sydney Morning Herald. Einige seien drei bis vier Meter lang gewesen.

dpa/mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

11-Jährige gefesselt am Wartberg gefunden: Ermittler untersuchen Spuren
Das Mädchen wurde von Spaziergängern gefunden. Es sagt, es erinnere sich nicht daran, wie es dort hinkam. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren. 
11-Jährige gefesselt am Wartberg gefunden: Ermittler untersuchen Spuren
Sonneneruption begleitete dramatischen Kometenbesuch am Mars
Es ist schon ein Weilchen her: Doch ein Kometenbesuch am Mars vor drei Jahren beschäftigt Forscher noch immer. Eine Sonneneruption macht die Analyse des Ereignisses …
Sonneneruption begleitete dramatischen Kometenbesuch am Mars
„Maria“ über Dominica: „Noch nie eine solche Zerstörung gesehen“
Die Insel Dominica bekam als eine der ersten die volle Wucht des Hurrikans „Maria“ zu spüren. In einem TV-Interview erklärte Regierungschef Skerrit nun, wie schlecht es …
„Maria“ über Dominica: „Noch nie eine solche Zerstörung gesehen“
Frau geht 14 Jahre auf fremde Beerdigungen: Der Grund macht sprachlos
Nachdem sie 14 Jahre lang auf fremde Beerdigungen gegangen war, flog eine Frau in Großbritannien nun auf - und liefert eine seltsame Begründung.
Frau geht 14 Jahre auf fremde Beerdigungen: Der Grund macht sprachlos

Kommentare