+
Haiti kämpft gegen Cholera.

Haiti: UNICEF hilft im Cholera-Gebiet

Köln/Port-au-Prince - Haiti droht eine Cholera-Epidemie: 200 Menschen sind bereits gestorben. Nun bringt das Kinderhilfswerk UNICEF Hilfsgüter in die betroffenen Gebiete südlich der Stadt Gonaives.

Lesen Sie auch:

Cholera-Epidemie bedroht Haiti

Unter anderem seien Durchfallmedikamente für 10.000 Patienten sowie Seife, Wasserreinigungstabletten und fünf große Zelte unterwegs, in denen provisorische Gesundheitszentren errichtet werden sollen, teilte die Hilfsorganisation am Samstag in Köln mit. Weitere Maßnahmen würden in Abstimmung mit dem haitianischen Gesundheitsministerium, der Weltgesundheitsorganisation und anderen Hilfsorganisationen vorbereitet. In der Region um Gonaives leben den Angaben zufolge rund 150.000 Menschen.

Für Kinder ist die Cholera laut UNICEF besonders gefährlich. Sie könnten sehr schnell durch die innere Austrocknung des Körpers bei schwerem Durchfall sterben, sagte der Leiter der UNICEF-Gesundheitsprogramme in Haiti, Jean-Claude Mubalama. Nach aktuellen Angaben sind bislang fast 200 Menschen in Haiti durch die Cholera ums Leben gekommen. Über 2.200 Menschen sollen infiziert sein. Cholera ist eine bakterielle Infektionskrankheit, die meist durch verunreinigtes Trinkwasser übertragen wird. Sie verursacht Durchfall und Erbrechen und kann innerhalb weniger Stunden zum Tod führen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wie eine große Firma: Europaweite Einbrecherclans aufgespürt
Mädchen auf Einbruchstour: Die Münchner Polizei hat Mitglieder einer Bande dingfest gemacht - und spricht von internationalen Strukturen mit womöglich 500 Tätern.
Wie eine große Firma: Europaweite Einbrecherclans aufgespürt
Unglaubliches Video: Seelöwe reißt Mädchen ins Wasser
Damit hätte wohl niemand gerechnet: Ein kleines Mädchen möchte mit ihrer Familie die Seelöwen an einem Pier in Vancouver füttern. Plötzlich taucht eines der Tiere auf …
Unglaubliches Video: Seelöwe reißt Mädchen ins Wasser
Verkaterter Brite lässt sich Pizza direkt ans Bett liefern
Wenn die Partys ausschweifender werden als gedacht, hilft am nächsten Tag nur eines: Im Bett bleiben - und dazu am besten noch ein richtig fettiges Essen. Das dachte …
Verkaterter Brite lässt sich Pizza direkt ans Bett liefern
Unfallzeugin will schlichten und wird krankenhausreif geprügelt
Eine mutige Frau geht dazwischen, als eine Autofahrerin nach einem Unfall von Männern angegangen wird. Dafür wird die 49-Jährige verprügelt und liegt nun schwer verletzt …
Unfallzeugin will schlichten und wird krankenhausreif geprügelt

Kommentare