Nagelneue Polizeiautos völlig zerstört

Magdeburg - In Magdeburg sind zwölf nagelneue Streifenwagen der Polizei in Flammen aufgegangen. Bei dem Brand ist ein Schaden von geschätzt einer halben Million Euro entstanden.

Ein Dutzend neuer Streifenwagen und ein ziviles Fahrzeug der Polizei sind in Magdeburg in Flammen aufgegangen. Ein Passant beobachtete das Feuer am Montagmorgen auf dem Aussengelände eines Autohauses und alarmierte um kurz nach 4.00 Uhr den Notruf, wie ein Polizeisprecher sagte. Feuerwehrleute löschten den Brand.

Bilder: So sehen die Streifenwagen jetzt aus

Magdeburg: Nagelneue Polizeiautos ausgebrannt

Ersten Schätzungen zufolge entstand an den Neufahrzeugen ein Schaden von etwa 500.000 Euro. Einige seien völlig ausgebrannt, sagte der Sprecher. Ob einige Autos noch repariert werden können, sei ebenso ungewiss wie die Frage nach der Ursache des Feuers. Brandstiftung könne nicht ausgeschlossen werden.

dapd/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar
Die Bewohner eines geräumten Hochhauses in Dortmund können nach Einschätzung des Eigentümers frühestens in zwei Jahren in ihre Wohnungen zurückkehren.
Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar
Trotz Badewarnung: Zwei deutsche Urlauber vor Teneriffa ertrunken
Vor der Kanareninsel Teneriffa sind am Montag zwei deutsche Urlauber ertrunken. Das teilte die Regionalregierung mit.
Trotz Badewarnung: Zwei deutsche Urlauber vor Teneriffa ertrunken
Passagierflugzeug in Kanada stößt mit Drohne zusammen
Schon 71 "Behinderungen durch Drohnen" haben Piloten in Deutschland gemeldet. Einen Zusammenstoß gab es hierzulande aber noch nicht. Dies ist nun in Kanada passiert.
Passagierflugzeug in Kanada stößt mit Drohne zusammen
Ex-Hurrikan „Ophelia“: Zahl der Toten steigt auf drei
Die Zahl der Toten im Zusammenhang mit dem Ex-Hurrikan „Ophelia“ in Irland am Montag ist auf drei gestiegen. 
Ex-Hurrikan „Ophelia“: Zahl der Toten steigt auf drei

Kommentare