Sie warfen mit Eiern und Mehl

400 Kinder randalieren in Halloween-Nacht in Hamburg

Hamburg - Rund 400 Kinder und Jugendliche haben an Halloween in Hamburg mit Eiern, Mehl und Böllern randaliert. Als die Polizei eingreifen wollte, wurden die Beamten zur Zielscheibe.

Eine Gruppe von rund 400 Kindern und Jugendlichen hat am Freitagabend in Hamburg Passanten und Polizei mit Eiern, Mehl und Böllern attackiert. Zunächst hatten nur halb so viele Randalierer in der Halloween-Nacht für Unruhe gesorgt, sagte ein Sprecher der Polizei am Samstagmorgen. Später wurden es mehr. Als die Beamten versuchten die Gruppe zu zerstreuen, wurden sie mit Eiern, Flaschen, Steinen und Knallkörpern beworfen.

Drei Einsatzkräfte wurden leicht verletzt. Auch vier Streifenwagen wurden in Mitleidenschaft gezogen. Zwei Eierwerfer mussten mit aufs Revier.

Bilder: Halloween rund um die Welt

Bilder: Halloween rund um die Welt

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Auf eine Zigarette raus - 19-Jährige in Hessen erfriert
Hessisch Lichtenau - Bis minus elf Grad war es, als eine 19-Jährige in Nordhessen nachts nur kurz zum Rauchen raus wollte. Sie starb im Frost. Die genauen Umstände geben …
Auf eine Zigarette raus - 19-Jährige in Hessen erfriert
Mord an Rentnerin: Angeklagter beleidigt Angehörige
Bad Friedrichshall - Der Prozess um den Mord an einer Rentnerin ist auch am zweiten Tag nur schwer für die Verwandten der Toten zu ertragen. 
Mord an Rentnerin: Angeklagter beleidigt Angehörige
Live-Vergewaltigung auf Facebook: Zeugen gesucht
Stockholm - In Schweden sollen drei Männer eine Frau vergewaltigt und die Tat live bei Facebook gestreamt haben. Die Männer sind in U-Haft, die Polizei sucht weiter nach …
Live-Vergewaltigung auf Facebook: Zeugen gesucht
Waldbrände in Chile weiterhin außer Kontrolle
Santiago de Chile - In Chile toben verheerende Waldbrände. Besonders in den Regionen El Maule und O'Higgins gerät das Feuer immer weiter außer Kontrolle.
Waldbrände in Chile weiterhin außer Kontrolle

Kommentare