1. Startseite
  2. Welt

Nach Drama am Baldwin-Filmset: Ehemann von getöteter Kamerafrau zeigt emotionale Bilder

Erstellt:

Von: Katarina Amtmann

Kommentare

Trauer um Halyna Hutchins
Die Trauer um Halyna Hutchins ist groß. © IMAGO / ZUMA Wire

Halyna Hutchins starb bei einem tragischen Unfall am Filmset von „Rust“. Ihre Familie ist in tiefer Trauer, nun hat sich ihr Ehemann zu Wort gemeldet.

Santa Fe - Die Trauer um Halyna Hutchins ist groß. Die Kamerafrau wurde am Filmset von „Rust“ versehentlich erschossen. Alec Baldwin hatte einen Schuss aus einer Requistenwaffe abgegeben. Dem Schauspieler soll zuvor gesagt worden sein, es sei eine „kalte Waffe“, sie enthalte also keine scharfe Munition. Baldwin selbst zog mittlerweile Konsequenzen und zieht sich vorerst aus der Öffentlichkeit zurück. Der österreichische Schauspieler Swen Temmel war hautnah dabei, er drehte seit Wochen mit der Crew. Der 30-Jährige berichtete gegenüber der Kronenzeitung von einem „Albtraum“.

Hutchins-Familie nach Tod der 42-Jährigen in tiefer Trauer

Auch die Familie von Hutchins leidet stark unter dem Vorfall. Ein Freund der Familie sagte gegenüber der Sun: „Die Familie trauert. Gleichzeitig wollen ihre Angehörigen auch Antworten auf die offenen Fragen. Wenn jemand einen Fehler gemacht hat, muss er dafür bezahlen.“ Die Schuld sieht der Vater der getöteten 42-Jährigen aber nicht bei Baldwin. „Es ist die Verantwortung der Requisiteure, die mit den Waffen zu tun haben“, sagte er der Zeitung. Hutchins hinterlässt ihren Ehemann und einen neunjährigen Sohn. „Dieser kleine Junge ist schwer mitgenommen, er ist so verloren ohne seine Mutter“, sagte Hutchins Vater.

Drama am Filmset von Alec Baldwin: Halyna Hutchins getötet - Ehemann meldet sich zu Wort

Der Ehemann der Getöteten äußerte sich bereits am Freitag. Er habe keine Worte für das, was passiert sei. Dem US-Portal Insider sagte Matthew Hutchins: „Ich bin nicht in der Lage, mich zu den Fakten oder dem Prozess, den wir gerade durchlaufen, zu äußern, aber ich weiß zu schätzen, dass alle sehr mitfühlend waren“. Auf Instagram hat sich der Witwer nun mit einem emotionalen Post zu Wort gemeldet. Zu drei Bildern, die die Familie zeigen, schrieb er. „Wir vermissen dich, Halyna.“

Halyna Hutchins durch Schuss an Baldwin-Filmset getötet: „Ich bin immer noch geschockt“

Zahlreiche Menschen reagierten in der Kommentarspalte: „Dieser Post ist wunderschön und sagt alles. Sie war so schlau, talentiert, freundlich, selbstbewusst und unglaublich mutig“, schreibt ein Nutzer. „Ich bin noch immer geschockt und sprachlos und dein Verlust tut mir so leid.“ Ein Mann kommentiert: „Ich habe mit ihr in Michigan gearbeitet und kann ehrlich sagen, dass sie so inspirierend und so talentiert war.“ „Ich schicke dir, deinem Sohn und eurer Familie mein tiefstes Mitgefühl und meine Gebete. Es ist herzzerreißend.“ Mittlerweile gibt es über 250 Kommentare unter dem Post (Stand 24. Oktober, 14 Uhr).

Kamerafrau getötet - Alec Baldwin trifft Hutchins-Witwer

Mittlerweile gab es ein Treffen von Hutchins Ehemann mit Alec Baldwin in einem Hotel in Santa Fe. Das zeigen Bilder der New York Post. Auch eine Umarmung des Schauspielers mit dem Witwer ist darauf zu sehen. Ebenfalls dabei ist der neunjährige Sohn der getöteten Kamerafrau. Wie die Zeitung weiter berichtet, soll die Gruppe am Samstag gemeinsam gefrühstückt haben. „Seine Körpersprache war die eines angeschlagenen Mannes“, berichtete ein Augenzeuge über Baldwin. (kam)

Auch interessant

Kommentare