In der Kurve in den Gegenverkehr

Hamburg: Auto kracht in Linienbus, ein Mann stirbt - Polizei ermittelt gegen Unfallfahrer

Bei einem Zusammenstoß zwischen einem Linienbus und einem Auto in Hamburg ist ein Mann tödlich verletzt worden. Fünf weitere Menschen erlitten Verletzungen, darunter vier Fahrgäste.

Hamburg - Bei dem Toten handele sich um den Beifahrer des Wagens, sagte eine Sprecherin der Polizei am Mittwochmorgen. Das Auto war in der Nacht zu Mittwoch mit überhöhter Geschwindigkeit im Stadtgebiet unterwegs. In einer Kurve geriet es dann in den Gegenverkehr und prallte dort gegen den heranfahrenden Bus.

Der Fahrer des Autos verletzte sich bei dem Unfall schwer, vier Fahrgäste im Bus leicht. Der Beifahrer erlag in einer Klinik seinen schweren Verletzungen. Polizisten bemerkten während der Rettungsaktion bei dem Autofahrer starken Alkoholgeruch. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr ermittelt, so die Sprecherin.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Großstädte rüsten bei Blitzern auf
Großstädte investieren verstärkt in Blitzer-Anlagen. Das rechnet sich, die Einnahmen gehen in die Millionen. Schrecken die Blitzer auch wie gewünscht ab?
Großstädte rüsten bei Blitzern auf
Junger Mann liegt bewusstlos auf dem Gehweg - roter BMW gibt Rätsel auf
Ein junger Mann liegt bewusstlos auf dem Gehweg, als ihn jemand findet. Ein roter BMW gibt den Beamten nun ein großes Rätsel auf.
Junger Mann liegt bewusstlos auf dem Gehweg - roter BMW gibt Rätsel auf
Junger Mann zieht mit neuer Bekanntschaft um die Häuser - plötzlich passiert es
Ein 22-Jähriger ist mit einer neuen Bekanntschaft in der Stadt unterwegs - was dann passiert, hat der junge Mann nicht kommen sehen.
Junger Mann zieht mit neuer Bekanntschaft um die Häuser - plötzlich passiert es
Autofahrer aufgepasst! Neue Gefahr durch Schnee und Eis
Berchtesgaden/Offenbach (dpa) - Autofahrer müssen auch in der Nacht zu Montag wieder mit gefährlicher Glätte rechnen. Vor allem im Osten Deutschlands können bei …
Autofahrer aufgepasst! Neue Gefahr durch Schnee und Eis

Kommentare