In Hamburg ist es zu einer Messer-Attacke vor einer Bäckerei gekommen. (Symbolbild)
+
In Hamburg ist es zu einer Messer-Attacke vor einer Bäckerei gekommen. (Symbolbild)

Mutmaßlicher Täter in U-Haft

Mann bestellt mit Messer im Rücken in Bäckerei Brötchen: Leben hing am seidenen Faden - Opfer spricht über Tat

Attacke vor einer Bäckerei in Hamburg. Ein Mann wurde mit einem Messer angegriffen. Die Fahndung führte zu einem schnellen Erfolg. So geht es dem Opfer.

  • Bluttat in Hamburg.
  • Ein Mann wurde vor einer Bäckerei mit einem Messer angegriffen.
  • Die Fahndung führte zu einem schnellen Erfolg.

Update vom 25. Mai: Erst als Passanten ihn darauf aufmerksam machten, fiel ihm das Messer in seinem Rücken auf. Nach der schier unglaublichen Geschichte nach der gefährlichen Attacke in Hamburg wurde das Opfer jetzt aus dem Krankenhaus entlassen

Vom Bäcker wurde er direkt in den Operationssaal gebracht, wo ihm eine Not-OP vermutlich das Leben rettete. Vor Ort konnte die Tatwaffe nicht aus dem Körper des Mannes entfernt werden. „Meine Lunge wurde durch das Messer verletzt. Ich musste sofort operiert werden“, schildert er der Bild, „die Ärzte haben gesagt, ich hätte ganz großes Glück gehabt.

Hamburg: Mann bemerkt Messer in Rücken nicht - „Ich habe gedacht ...“

Er habe es erst gar nicht gemerkt, zeigt sich der Mann immer noch ungläubig. Die Mediziner vermuten, der hohe Adrenalinspiegel habe die Schmerzen unterdrückt. „Plötzlich wurde ich angegriffen. Ich habe gedacht, der Mann hätte mir auf den Rücken geschlagen“, beschreibt das Opfer den Vorfall heute. Warum er attackiert wurde, kann er sich bis heute nicht erklären. 

Der mutmaßliche Täter, ein 33-jähriger Mann, wurde beim Versuch, einen weiteren Passanten zu verletzen, festgenommen. Nur wenige Stunden nach seiner ersten Bluttat scheiterte er zum Glück bei seinem zweiten Vorhaben. Jetzt sitzt er wegen Verdachts auf versuchten Mord in Untersuchungshaft.

Messerattacke in Hamburg: Opfer aus Bäckerei in Krankenhaus gebracht - Motiv weiter unklar

Update vom 15. Mai, 14.37 Uhr: Nach der Bluttat von Hamburg ist das Motiv des Täters weiter unklar. Auch über den Gesundheitszustand des Opfers ist im Moment wenig bekannt. Der Mann wurde schwer verletzt in ein Hamburger Krankenhaus gebracht. Erst dort wurde ihm schließlich das Messer aus dem Rücken entnommen.

Feuerwehrsprecher Jan Ole Unger erklärte gegenüber der Bild: „Da das Messer möglicherweise eine große, stark blutende Wunde verursacht hat, aber zeitgleich auch das blutende Gefäß im Körper verschließt, wurde das Messer nicht gleich von den Rettungskräften am Einsatzort entfernt. Erst im Krankenhaus wurde dem Mann das Messer aus dem Rücken gezogen.“

Hamburg/Bäckerei: Mann bestellt Milchbrötchen mit Messer im Rücken - Großfahndung nach Täter

Erstmeldung vom 15. Mai: Hamburg - Schreckliche Tat im Hamburger Stadtteil Eilbek. Am Freitagmorgen (15. Mai) ist vor einer Bäckerei ein Mann mit einem Messer attackiert worden. 

Laut Bild bemerkte er die Attacke nicht einmal - oder er stand unter Schock. Demnach bestellte er nach dem Streit mit einem Messer in seinem Rücken in seiner Stamm-Bäckerei ein Milchbrötchen. Ihm sei seine Situation erst klar geworden, als Passanten ihn darauf ansprachen.

Hamburg: Mutmaßlicher Messer-Täter nach Großfahndung festgenommen

Die Polizei leitete eine Großfahndung ein, die zum schnellen Erfolg führte. Der mutmaßliche Täter wurde festgenommen. 

Als die Rettungskräfte eintrafen, steckte das Messer laut Bild immer noch im Rücken des Niedergestochenen. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. 

Auch 24hamburg.de* berichtet über die Bluttat.

Hamburg: Hintergründe unbekannt

Weitere Hintergründe zur Tat sind noch nicht bekannt. Nach dem versuchten Tötungsdelikt hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

Auch in München ist es vor wenigen Tagen zu einer Messer-Attacke gekommen. An einer Ampel verlor ein 25-Jähriger die Nerven, wie tz.de* berichtet.

Ein irrer Vorfall ereignete sich am Donnerstag in Warschau. Wie tz.de berichtete, versuchte ein Betrunkener in einem polnischen Zoo eine Bärin zu ertränken, nachdem er zuvor ins Bären-Gehege eingebrochen war.

*24hamburg.de und  tz.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Corona-Hotspot: Entscheidender Wert bei fast 100! Hamm beschließt drastische Maßnahmen
Corona-Hotspot: Entscheidender Wert bei fast 100! Hamm beschließt drastische Maßnahmen
Mann gewinnt im Lotto Rekord-Jackpot - in nur acht Jahren verjubelt er die Kohle auf alle erdenklichen Weisen
Mann gewinnt im Lotto Rekord-Jackpot - in nur acht Jahren verjubelt er die Kohle auf alle erdenklichen Weisen
Steigende Corona-Zahlen in Italien: Urlaubern drohen plötzlich erneute Grenzschließungen
Steigende Corona-Zahlen in Italien: Urlaubern drohen plötzlich erneute Grenzschließungen
Corona stellt Österreich vor Probleme: Beliebte Tourismus-Region als Risikogebiet eingestuft
Corona stellt Österreich vor Probleme: Beliebte Tourismus-Region als Risikogebiet eingestuft

Kommentare