+
Feuerwerk über dem Hamburger Hafen

Hamburg: 1,5 Millionen feiern  Hafengeburtstag

Hamburg - Besucherrekord beim Hamburger Hafengeburtstag: Mehr als 1,5 Millionen Menschen hat das Fest in diesem Jahr angelockt.

Herrlicher Sonnenschein, Temperaturen über 20 Grad und ein umfangreiches Programm zu Lande, auf dem Wasser und in der Luft ließen die Veranstalter ein positives Fazit ziehen. “Es waren so viele Menschen da wie noch nie, wir sind absolut zufrieden“, sagte Sprecherin Saskia Ostermeier. Neben dem guten Wetter hatten auch rund 330 Schiffe zahlreiche Besucher in den Hafen strömen lassen.

Und auch der norwegische Kronprinz Haakon, der am Freitag in der Hansestadt zu Gast war, begeisterte Hamburger und Besucher. “Ich freue mich über dieses ungemein gelungene Fest und bedanke mich bei allen, die dazu beigetragen haben“, teilte Wirtschaftssenator Frank Horch (parteilos) am Sonntag mit.

Den Abschluss des größten Hafenfests der Welt bildet traditionell die Auslaufparade der Gastschiffe am Sonntagabend, in diesem Jahr angeführt von der Viermastbark “Sea Cloud“. Unter den Paradeschiffen finden sich außerdem mehrere Windjammer, Kreuzfahrtschiffe und Traditionssegler.

Im Vorjahr waren bei deutlich schlechterem Wetter rund 1,2 Millionen Gäste zum Hafengeburtstag gekommen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vier Jahre Gefängnis für tödliche Messerattacke auf den Bruder
Hechingen - Notwehr, oder nicht? Darum geht es in einem Prozess gegen einen 53-Jährigen, der seinen Bruder erstochen haben soll. In der ersten Instanz gab es einen …
Vier Jahre Gefängnis für tödliche Messerattacke auf den Bruder
Polizei: Tödliche Geisterfahrt war wohl keine Absicht
Lorch - Eine Frau biegt falsch auf eine Bundesstraße ein, rammt mit ihrem Auto einen anderen Wagen und reißt dessen Fahrer mit in den Tod.
Polizei: Tödliche Geisterfahrt war wohl keine Absicht
Tote nach Schüssen bei Musikfestival in Mexiko
Playa del Carmen - Bei einem internationalen Musikfestival im beliebten Badeort Playa del Carmen in Mexiko sind mehrere Menschen bei einer Schießerei getötet worden.
Tote nach Schüssen bei Musikfestival in Mexiko
Unbekannte werfen Steine auf Züge
Köln - Unbekannte haben in Köln vorbeifahrende Bahnen mit Steinen beworfen und dabei mindestens sechs Fern- und Regionalzüge beschädigt. Die Polizei ermittelt.
Unbekannte werfen Steine auf Züge

Kommentare