+
Die Polizei hat weitere Leichenteile gefunden.

Erfolgreiche Suche

Hamburg: Polizei findet weitere Leichenteile

Hamburg - Bei den am Wochenende im Naturschutzgebiet Höltigbaum in Hamburg gefundenen Leichenteilen handelt es sich um die Überreste eines Mannes.

Das Opfer ist nach ersten Erkenntnissen älter als 50 Jahre und hat im Oberkiefer keine Zähne, wie die Polizei am Montag mitteilte. Die genaue Identität ist aber weiterhin unklar. In der Nacht hatten die Beamten auf dem Gelände weitere vergrabene Körperteile gefunden. Wegen der fortgeschrittenen Verwesung konnte zunächst aber keine Todesursache festgestellt werden.

Die Polizei geht davon aus, dass der Mann getötet wurde. Mordkommission und Staatsanwaltschaft sind eingeschaltet. Ein Spaziergänger hatte am Sonntag zunächst einen abgetrennten Arm auf einer Wiese des Naturschutzgebiets im Stadtteil Rahlstedt gefunden und die Suche ausgelöst.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

USA fiebern der Sonnenfinsternis entgegen
Die "Große Amerikanische Finsternis" macht am Montag für wenige Minuten in Teilen der USA den hellen Tag zur Nacht. Millionen fiebern dem Ereignis entgegen.
USA fiebern der Sonnenfinsternis entgegen
Bienen mit Rückennummern liefern erste Forschungsergebnisse
München (dpa) - Forscher haben in München Wildbienen mit winzigen Rückennummern ausgestattet und ihren Flugradius untersucht. Das Ergebnis: Weibchen flogen im …
Bienen mit Rückennummern liefern erste Forschungsergebnisse
Nach Mord in Hamburg mehrere Täter flüchtig
Gewaltverbrechen in Hamburg-Eppendorf, ein Mensch wird erschossen. Vieles ist laut Polizei noch unklar.
Nach Mord in Hamburg mehrere Täter flüchtig
„Breitbart“ blamiert sich mit Bild von Lukas Podolski als Flüchtling
Was haben ein gutgelaunter Lukas Podolski auf einem Jetski und die Schleuserkriminalität in Spanien miteinander zu tun? Richtig, gar nichts. Nicht jedoch, wenn es nach …
„Breitbart“ blamiert sich mit Bild von Lukas Podolski als Flüchtling

Kommentare