+
Die Polizei hat weitere Leichenteile gefunden.

Erfolgreiche Suche

Hamburg: Polizei findet weitere Leichenteile

Hamburg - Bei den am Wochenende im Naturschutzgebiet Höltigbaum in Hamburg gefundenen Leichenteilen handelt es sich um die Überreste eines Mannes.

Das Opfer ist nach ersten Erkenntnissen älter als 50 Jahre und hat im Oberkiefer keine Zähne, wie die Polizei am Montag mitteilte. Die genaue Identität ist aber weiterhin unklar. In der Nacht hatten die Beamten auf dem Gelände weitere vergrabene Körperteile gefunden. Wegen der fortgeschrittenen Verwesung konnte zunächst aber keine Todesursache festgestellt werden.

Die Polizei geht davon aus, dass der Mann getötet wurde. Mordkommission und Staatsanwaltschaft sind eingeschaltet. Ein Spaziergänger hatte am Sonntag zunächst einen abgetrennten Arm auf einer Wiese des Naturschutzgebiets im Stadtteil Rahlstedt gefunden und die Suche ausgelöst.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am 24.02.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag
Lotto am 24.02.2018: Hier finden Sie die aktuellen Lottozahlen vom Samstag. Acht Millionen Euro liegen im Jackpot.
Lotto am 24.02.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag
Frauenkopf gefunden: Amerikaner in Japan festgenommen
Nach dem Mord an einer jungen Frau in Japan, von der bisher nur der abgetrennte Kopf gefunden wurde, hat die Polizei einen Mann aus den USA festgenommen.
Frauenkopf gefunden: Amerikaner in Japan festgenommen
Heftige Explosion in Berliner Wohnhaus - Trümmer fliegen bis auf die Straße
Eine heftige Explosion hat in der Nacht auf Sonntag die Potsdamer Straße in Berlin erschüttert. Der Polizei bot sich ein Bild der Verwüstung, als sie dort eintrafen.
Heftige Explosion in Berliner Wohnhaus - Trümmer fliegen bis auf die Straße
„Eingang zur Unterwelt“: Forscher warnen vor blitzschnellem Tod in dieser Höhle
Schon in der Antike war den Römern der Eingang zu einer Höhle als todbringend bekannt und so setzten passenderweise ein Heiligtum des Pluto, dem Gott der Unterwelt an …
„Eingang zur Unterwelt“: Forscher warnen vor blitzschnellem Tod in dieser Höhle

Kommentare