Weniger Besucher als erwartet

Tausende Schlepper beim Hamburger Hafengeburtstag

Hamburg - Party, Böller und Pirouetten: Das traditionelle Schlepperballett begeisterte am zweiten Festtag des 826. Hafengeburtstags wegen des Bahnstreiks weniger Zuschauer als erhofft.

Bei Flut, Wellengang und starkem Wind haben fünf Hamburger Schlepper auf der Elbe ihr traditionelles Ballett beim 826. Hafengeburtstag aufgeführt.

Langsam drehten die bis zu 5000 PS starken Schlepper am Samstagnachmittag im Hamburger Hafen zu klassischem Walzer und Rockmusik ihre Pirouetten. Bis auf wenige Meter kamen sie an die Landungsbrücken heran, wo weniger Zuschauer als erhofft feierten.

„Es ist schon etwas lichter als sonst“, sagte eine Sprecherin des Veranstalters. Als Grund gilt der Lokführerstreik der GDL. Statt lediglich alle 20 Minuten - wie unter der Woche - fuhren die S-Bahnen an den Landungsbrücken allerdings im Zehn-Minuten-Takt.

Zudem seien etliche Züge mit mehr Waggons als üblich unterwegs. Mehr als eine Million Besucher hatten die Veranstalter an den drei Festtagen erwartet. Eine genaue Bilanz wollten die Organisatoren erst am Sonntag bekanntgeben.

Der Feiermarathon zum Hafengeburtstag wurde am Freitag eröffnet. Bei der Auslaufparade werden mehr als 300 Schiffe erwartet.

Hafengeburtstag - Programm

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fahrer macht Pinkelpause - Mann kapert Tram in Wien
Wien - Ungewöhnliche Spritzfahrt in Wien: Während der Fahrer auf Pinkelpause war, hat ein Unbekannter eine Straßenbahn gekapert.
Fahrer macht Pinkelpause - Mann kapert Tram in Wien
Nach Gefängnisaufstand in Brasilien: Zwei abgetrennte Köpfe entdeckt
Natal - Nach einem neuerlichen Gefängnisaufstand im Nordosten Brasiliens haben Gerichtsmediziner in der Haftanstalt Überreste von mindestens zwei Leichen gefunden.
Nach Gefängnisaufstand in Brasilien: Zwei abgetrennte Köpfe entdeckt
Erdbeben erschüttert Salomonen-Inseln und Papua-Neuguinea
Sydney - Ein schweres Erdbeben der Stärke 7,9 hat die Region um die Inselgruppe der Salomonen und Papua-Neuguinea im Südpazifik erschüttert.
Erdbeben erschüttert Salomonen-Inseln und Papua-Neuguinea
Bedrohte Säbelantilopen im Tschad ausgewildert
Mit ihren gebogenen Hörnern ist die Säbelantilope ein stattlicher Anblick. Tierforscher wollen sie mit einer Auswilderungsaktion retten.
Bedrohte Säbelantilopen im Tschad ausgewildert

Kommentare