+
Bei einer “Hamlet“-Aufführung in einem Theater in der irischen Stadt Cork wurde der Hauptdarsteller während einer Schwertkampf-Szene verletzt (Archivbild).

"Hamlet"-Darsteller vor Augen der Zuschauer verletzt

Dublin - Bei einer “Hamlet“-Aufführung in einem Theater in der irischen Stadt Cork hat sich der Hauptdarsteller vor den Augen der Zuschauer bei einem Schwertkampf verletzt.

Viele Zuschauer dachten am Montag zunächst, die Verwundung wäre Teil des Schauspiels. Theaterintendant Alan Stanford musste auf die Bühne kommen und den Zuschauern erklären, dass sowohl das Blut als auch das Stöhnen des Prinzen echt gewesen seien.

Conor Madden, der den Titelhelden in Shakespeares Tragödie spielte, zog sich bei dem Schwertkampf auf der Bühne eine Schnittwunde unter seinem Auge zu und brach anschließend zusammen. Er wurde ins Krankenhaus eingeliefert, kurze Zeit später aber wieder entlassen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kleine Meerjungfrau in Kopenhagen mit Farbe beschmiert
Kopenhagen (dpa) - Die Statue der kleinen Meerjungfrau in Kopenhagen ist in der Nacht zu Dienstag mit roter Farbe besprüht worden. Das teilte die Polizei auf Twitter …
Kleine Meerjungfrau in Kopenhagen mit Farbe beschmiert
Betrüger erschummelt 45.000 Euro mit einer Pfandflasche - und kriegt nun große Ehre
Weil er dringend Geld brauchte, hat ein Mann in Köln einen dreisten Trick angewandt. Mit einer einzigen Pfandflasche erschummelte er 45.000 Euro. Jetzt wird ihm noch …
Betrüger erschummelt 45.000 Euro mit einer Pfandflasche - und kriegt nun große Ehre
Pittbull tötet drei Wochen altes Baby
Grand Rapids - Eine entsetzliche Tragödie hat im US-Bundesstaat Michigan einem erst drei Wochen alten Baby das Leben gekostet. Die kleine Susannah wurde von ihrer Mutter …
Pittbull tötet drei Wochen altes Baby
Wetterdienst warnt vor Gewittern und Starkregen in Deutschland
Auf weitere Gewitter, Starkregen und Sturmböen müssen sich mehrere Bundesländer im Laufe des Dienstags einstellen.
Wetterdienst warnt vor Gewittern und Starkregen in Deutschland

Kommentare