+
Der Bau-Experte auf der Christusstatue hat einen Arbeitsplatz mit Aussicht.

Nach Blitzeinschlag

Experten reparieren Hand der Christusstatue

Rio de Janeiro - Diese "High Five Gottes" hatte Folgen: Vorige Woche hatte ein Blitz die Christusfigur in Rio de Janeiro beschädigt. Jetzt wird das weltberühmte Wahrzeichen der Stadt repariert. 

Der „Cristo Redentor“ (Christus Erlöser) hatte bei einem starken Unwetter ein Stück des Daumens und des Mittelfingers seiner rechten Hand eingebüßt. Fachleute begannen nun mit der Reparatur, die in den nächsten Wochen fertig werden soll.

Spektakuläres Gewitter über Rios Christusstatue

Spektakuläres Gewitter über Rios Christusstatue - Bilder

Wer genau hinsieht, erkennt die Bauarbeiter auf dem ausgestreckten rechten Arm der Christusstatue.

Zudem wird das Blitzableiter-System verbessert, wie lokale Medien am Dienstag (Ortszeit) berichteten. Ein Reifenhersteller trägt die Kosten von 1,9 Millionen Reais (rund 600.000 Euro). Rios Wahrzeichen steht auf einem 710 Meter hohen Berg und wird täglich von tausenden Touristen besucht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tote bei Karambolage auf A81
Die Polizei spricht von einem "riesengroßen Trümmerfeld": Mindestens zehn Autos rasen auf der Autobahn ineinander. Vier Menschen sterben.
Tote bei Karambolage auf A81
Horror-Unfall auf A81 bei Heilbronn: Vier Tote, vier schwerstverletzt - was wir wissen
Auf der A81 zwischen Würzburg und Heilbronn ist es zu einem schrecklichen Unfall gekommen. Die Polizei Heilbronn meldet vier Tote und spricht von einem „Trümmerfeld“. …
Horror-Unfall auf A81 bei Heilbronn: Vier Tote, vier schwerstverletzt - was wir wissen
20-Tonnen-Fels donnert gegen Haus in Tirol
Sölden (dpa) - In Tirol ist ein rund 20 Tonnen schwerer Felsbrocken ins Rollen gekommen und gegen ein Haus gekracht. Der Fels hatte sich am Nachmittag an einem Hang etwa …
20-Tonnen-Fels donnert gegen Haus in Tirol
20-Tonnen-Fels kracht 200 Meter tief auf Sölden
In Tirol ist ein rund 20 Tonnen schwerer Felsbrocken am Samstag ins Rollen gekommen und gegen ein Haus gekracht. Wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt.
20-Tonnen-Fels kracht 200 Meter tief auf Sölden

Kommentare