Vibrator im Gepäck? Frau findet obszöne Notiz

New York - Weil sie möglicherweise einen Vibrator mit sich führte, hat eine hübsche Amerikanerin eine obszöne Notiz von einem Sicherheitsmann vorgefunden. Hier lesen Sie, was draufstand.

"Schreiberin, Rechtsanwältin, feministische Bloggerin, Esserin, Hasserin" - so stellt sich Jill Filipovic auf ihrem Twitter-Profil vor. Mehr Aufmerksamkeit denn je bekam die Amerikanerin, nachdem sie eine schier unglaubliche Geschichte gepostet hat.

Denn nach einem Flug von Newark (USA) nach Dublin (Irland) erlebte sie eine böse Überraschung. "Ich habe eben meinen Koffer ausgepackt und fand diese Notiz von der TSA (Flugsicherheit, d. Red.). Vermute, sie haben einen 'persönlichen Gegenstand' in meiner Tasche gefunden. Wow."

Berichten zufolge könnte es sich dabei um einen Vibrator handeln. Weniger Spielraum für Interpretationen lässt hingegen der Zettel, um den es sich handelt. "Get your freak on girl" steht darauf geschrieben - zu deutsch frei übersetzt: "Hab richtigen Sex, Mädchen!"
Der Vorfall schlägt jetzt hohe Wellen: Der Lustmolch unter den Sicherheitsmitarbeitern wurde gefunden und vom Dienst abgezogen. Auf dem Blog der Behörde heißt es: "Die handgeschriebene Notiz war höchst unangemessen und unprofessionell, und die TSA hat null Toleranz für diese Art von Verhalten."

lsl.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Forscher: Das war Ötzis letzte Mahlzeit
Wien/Bozen - Neue Erkenntnisse zum Gletschermann Ötzi. Sein Mageninhalt wurde analysiert: Die letzte Mahlzeit des „Iceman“ war wohl eine kulinarische Köstlichkeit.
Forscher: Das war Ötzis letzte Mahlzeit
Stiefvater ließ Lara Mia (9 Monate) verhungern - Urteil
Hamburg - Ein neun Monate altes Mädchen stirbt in Hamburg – zum Todeszeitpunkt ist das Kind stark unterernährt. Jetzt fiel im Prozess ein überraschend hartes Urteil …
Stiefvater ließ Lara Mia (9 Monate) verhungern - Urteil
Deutscher stirbt bei Lawinenabgang in Tirol
Sölden - Obwohl Experten vor Lawinen gewarnt hatten, ist ein Deutscher in Sölden auf die Piste gegangen - und kam durch ein Schneebrett, das er wohl selbst ausgelöst …
Deutscher stirbt bei Lawinenabgang in Tirol
Schüler bei Eiseskälte ausgesetzt - Busfirma entschuldigt sich
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Kinder ohne weitere Informationen einfach an der Straße ausgesetzt. Die Busfirma kündigt „Konsequenzen“ für den …
Schüler bei Eiseskälte ausgesetzt - Busfirma entschuldigt sich

Kommentare