200 000 Euro Schaden

Fahnder stoppen Betrug mit falschen Konzerttickets

Hannover - Die Polizei in Hannover hat vier Männer gefasst, die bundesweit mit falschen Konzerttickets betrogen haben sollen. Verdeckte Ermittlungen brachten die Beamten auf die richtige Spur.

Die Polizei in Hannover hat vier Männer gefasst, die mit dem bundesweiten Verkauf gefälschter Konzert-Tickets einen Schaden von etwa 200 000 Euro angerichtet haben sollen. Die Männer im Alter von 28 bis 49 Jahren stehen im Verdacht, mehr als 800 falsche Tickets über Internet-Portale verkauft zu haben, teilte die Staatsanwaltschaft in Hannover am Montag mit. Oft stellte sich erst bei der Einlasskontrolle heraus, dass eine gefälschte Eintrittskarte per Nachnahme übersandt worden war. In anderen Fällen wurde nach der Überweisung des Kaufpreises nichts geliefert. Die beiden mutmaßlichen Haupttäter kamen in Untersuchungshaft.

Um ihre Identität zu verschleiern, warben die Beschuldigten den Angaben zufolge sogenannte Finanzagenten an, die durch Täuschung zur Eröffnung von Konten veranlasst wurden. Auf diesen in Hannover geführten Konten sei das Geld aus den Betrügereien eingegangen. Verdeckte Ermittlungen führten die Fahnder von den Finanzagenten zu den Tätern. Bundesweit war es seit Frühjahr 2012 vermehrt zu Strafanzeigen wegen Betrügereien mit Veranstaltungstickets gekommen. Seit August vergangenen Jahres liefen die Ermittlungen in Hannover.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Musste Frau aus religiösen Gründen sterben? 
Heilbronn - Er soll eine schlafende Seniorin getötet und danach arabische Schriftzeichen mit religiösen Botschaften im Haus hinterlassen haben. Vor dem Heilbronner …
Musste Frau aus religiösen Gründen sterben? 
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Clermont-Ferrand - Weil der Mann hinter der Theke nicht einschritt, hat ein Mann in Frankreich 56 Schnäpse geext. Der Bar-Rekord war ihm damit zwar sicher - sein Tod …
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Wuppertal - Drama in einem Wuppertaler Mehrfamilienhaus: Neben der Leiche einer 20-jährigen Mutter liegt ihr schreiendes, drei Monate altes Baby. Die Obduktion ergibt, …
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Valencia - Rund 2000 Menschen haben im Osten Spaniens die Nacht zum Freitag bei eisigen Temperaturen auf einer eingeschneiten Autobahn verbracht.
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos

Kommentare