+
Der verirrte Kaiserpinguin, der auf den Namen "Happy Feet" getauft wurde, soll offenbar bald wieder freigelassen werden.

Pinguin Happy Feet wird bald freigelassen

Wellington - Der verirrte Kaiserpinguin “Happy Feet“ wird offenbar bald in die Wildnis entlassen. Derzeit wird der tierische Star im Zoo der neuseeländischen Stadt Wellington.

Er habe inzwischen rund vier Kilo zugenommen und in dieser Woche eine positive Blut- und Röntgenuntersuchung hinter sich gebracht, erklärte Kate Baker vom Zoo von Wellington. Der Pinguin werde voraussichtlich in den nächsten Wochen an der Südküste Neuseelands freigelassen.

Das Tier war vor fünf Wochen in Neuseeland gestrandet - mehr als 3.200 Kilometer von seiner antarktischen Heimat entfernt. “Happy Feet“ erkrankte, nachdem er Sand gefressen hatte. Im Zoo von Wellington wird er derzeit behandelt.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei sucht nach Mord in Hamburg nach Zeugen
Ein Mann wird in Hamburg in einem Treppenhaus erschossen. Eine Mordkommission ermittelt. Viele Fragen sind noch offen.
Polizei sucht nach Mord in Hamburg nach Zeugen
USA fiebern der Sonnenfinsternis entgegen
Die "Große Amerikanische Finsternis" macht am Montag für wenige Minuten in Teilen der USA den hellen Tag zur Nacht. Millionen fiebern dem Ereignis entgegen.
USA fiebern der Sonnenfinsternis entgegen
Bienen mit Rückennummern liefern erste Forschungsergebnisse
München (dpa) - Forscher haben in München Wildbienen mit winzigen Rückennummern ausgestattet und ihren Flugradius untersucht. Das Ergebnis: Weibchen flogen im …
Bienen mit Rückennummern liefern erste Forschungsergebnisse
„Breitbart“ blamiert sich mit Bild von Lukas Podolski als Flüchtling
Was haben ein gutgelaunter Lukas Podolski auf einem Jetski und die Schleuserkriminalität in Spanien miteinander zu tun? Richtig, gar nichts. Nicht jedoch, wenn es nach …
„Breitbart“ blamiert sich mit Bild von Lukas Podolski als Flüchtling

Kommentare