+
Der verirrte Kaiserpinguin, der auf den Namen "Happy Feet" getauft wurde, soll offenbar bald wieder freigelassen werden.

Pinguin Happy Feet wird bald freigelassen

Wellington - Der verirrte Kaiserpinguin “Happy Feet“ wird offenbar bald in die Wildnis entlassen. Derzeit wird der tierische Star im Zoo der neuseeländischen Stadt Wellington.

Er habe inzwischen rund vier Kilo zugenommen und in dieser Woche eine positive Blut- und Röntgenuntersuchung hinter sich gebracht, erklärte Kate Baker vom Zoo von Wellington. Der Pinguin werde voraussichtlich in den nächsten Wochen an der Südküste Neuseelands freigelassen.

Das Tier war vor fünf Wochen in Neuseeland gestrandet - mehr als 3.200 Kilometer von seiner antarktischen Heimat entfernt. “Happy Feet“ erkrankte, nachdem er Sand gefressen hatte. Im Zoo von Wellington wird er derzeit behandelt.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vier Verletzte bei versuchtem Terroranschlag in New York
Mitten im Berufsverkehr am Montagmorgen knallt es am New Yorker Times Square. Ein 27-Jähriger will sich mit einer Art Rohrbombe in die Luft sprengen. Es gibt vier …
Vier Verletzte bei versuchtem Terroranschlag in New York
Mönchengladbach: Explosion in Mehrfamilienhaus 
Bei einer Explosion in einem Mehrfamilienhaus in Mönchengladbach sind mehrere Menschen verletzt worden. Die Detonation könnte absichtlich herbeigeführt worden sein.
Mönchengladbach: Explosion in Mehrfamilienhaus 
Youtube plant wohl eigenen Musik-Bezahldienst ab März 2018
Wie aus einem Medienbericht hervorgeht, plant die Plattform Youtube einen eigenen Musikservice für März des kommenden Jahres. 
Youtube plant wohl eigenen Musik-Bezahldienst ab März 2018
Vater schüttelt Baby - sieben Jahre Haft
Ein Vater, der sein Baby beinahe zu Tode geschüttelt hat, muss in der Schweiz in Haft. Es war nicht das erste Mal, dass der Mann so auf das Schreien eines Kindes …
Vater schüttelt Baby - sieben Jahre Haft

Kommentare