+
Die Polizei untersucht die Unglücksstelle in Eisenbach. Bei einer Gasexplosion in diesem Einfamilienhaus ist der Familienvater ums Leben gekommen.

Ursache für Unglück war Gas

Haus explodiert: Familienvater (28) stirbt

Eisenbach - Bei einer Gasexplosion in einem Einfamilienhaus in Eisenach ist ein 28 Jahre alter Familienvater ums Leben gekommen. Seine Frau und seine Kinder überlebten unverletzt.

Nach einer Gasexplosion in einem Einfamilienhaus in Eisenbach bei Freiburg ist in der Nacht zum Donnerstag ein 28-jähriger Familienvater gestorben. Seine 32-jährige Ehefrau und die beiden Kinder sind unverletzt und werden von Seelsorgern betreut, teilte die Polizei mit. Das Haus sei bei der Explosion stark beschädigt worden. „Es hängt schief“, sagte ein Sprecher der Polizei. Damit die Polizei weitere Untersuchungen anstellen kann, wurde das Haus von einem Experten abgestützt. Ein kleiner Brand war unmittelbar nach der Verpuffung auch entstanden, konnte von der Feuerwehr aber schnell gelöscht werden. Die Kriminalpolizei ermittelt, wie es zu dem Unglück kommen konnte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Horrorhaus: US-Paar muss am Donnerstag vor Gericht
Perris (dpa) - Das kalifornische Ehepaar, das seine 13 Kinder unter grausamen Bedingungen gefangen gehalten haben soll, soll am Donnerstag vor Gericht erscheinen. Das …
Horrorhaus: US-Paar muss am Donnerstag vor Gericht
Nach öffentlicher Fahndung: Kölner Räuber bekommt Angst und stellt sich selbst
Nach einem Raubüberfall auf eine Kölner Tankstelle hat sich der mutmaßliche Täter bei der Polizei gemeldet - und Beute und Waffe übergeben.
Nach öffentlicher Fahndung: Kölner Räuber bekommt Angst und stellt sich selbst
Schulbus-Unfall mit vielen Verletzten: Zeugen werden befragt
Warum kommt ein Schulbus von der Straße ab und prallt fast ungebremst gegen eine Häuserfassade? Diese Frage wollen Ermittler in Eberbach nahe Heidelberg nach dem Unfall …
Schulbus-Unfall mit vielen Verletzten: Zeugen werden befragt
Brückeneinsturz: mindestens zehn Tote in Kolumbien
Beim Einsturz einer sich noch im Bau befindlichen großen Brücke sind in Kolumbien mindestens zehn Arbeiter getötet worden.
Brückeneinsturz: mindestens zehn Tote in Kolumbien

Kommentare