Nachbar drückt ab

Haus verwechselt: Teenager erschossen

Washington - Bei der heimlichen Heimkehr von einer Party ist ein angetrunkener US-Teenager nachts versehentlich im Nachbarhaus gelandet und erschossen worden.

Wie die „Washington Post“ berichtete, stand der 16-jährige Caleb Cordley am vergangenen Samstag unter Hausarrest, weil er sein Zimmer nicht aufgeräumt hatte. Er wollte aber die Party nicht versäumen und schlich abends aus seinem Elternhaus.

Sonntagfrüh kletterte er der Zeitung zufolge wohl alkoholisiert mit Hilfe von Freunden durch ein Fenster zurück - nur hatte er das falsche Haus erwischt. Die Alarmanlage sei losgegangen, und als der Junge gerade die Treppe hinauf schlich, habe ihn der Nachbar mit einer Waffe in der Hand gestellt. Nach Polizeiangaben forderte der Mann den vermeintlichen Einbrecher zunächst auf zu verschwinden, und gab einen Warnschuss ab. Als der Teenager weiter gegangen sei, habe der Mann auf ihn gefeuert und ihn tödlich getroffen.

Die Häuser aus rotem Ziegelstein sehen sich der „Washington Post“ zufolge sehr ähnlich - auch im Innern. Demnach haben sie etwa den gleichen Treppenaufgang und sogar gleiche Teppichbeläge.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Getöteter Elefanten-Jäger: Nun sendet die Tochter ein klares Zeichen
Die Großwildjagd war seine Leidenschaft - bis die Natur auf geradezu ironische Weise zurückschlug. Jetzt hat die Tochter des getöteten Großwildjägers ihres Vaters auf …
Getöteter Elefanten-Jäger: Nun sendet die Tochter ein klares Zeichen
Sängerin Adriana Grande bricht Tournee ab
Manchester -  Nach dem Anschlag bei einem Konzert der Sängerin Adriana Grande, sind alle folgenden Konzerte vorerst abgesagt. Mehr im Video.
Sängerin Adriana Grande bricht Tournee ab
Currywurst bleibt Nummer Eins in der Kantine
Düsseldorf (dpa) - Trotz aller Bemühungen um gesunde Ernährung bleibt die Currywurst mit Pommes frites das Lieblingsessen der Deutschen in der Betriebskantine.
Currywurst bleibt Nummer Eins in der Kantine
Saatgut-Depot in der Arktis in Gefahr
Hier im Eis sollten zig millionen Pflanzensamen sicher lagern, für den Fall der Fälle. Jetzt ist das Depot selbst vom Klimawandel bedroht.
Saatgut-Depot in der Arktis in Gefahr

Kommentare