96 Hausbewohner flüchten vor Großfeuer

Kaltenkirchen - Dramatische Szenen: Fast 100 Menschen mussten vor einem Feuer aus einem Hochhaus in Kaltenkirchen (Schleswig-Holstein) ins Freie flüchten.

Gegen 1.30 Uhr war das Feuer im Dachstuhl des 14-stöckigen Gebäudes ausgebrochen, sagte ein Sprecher der Feuerwehr in Kaltenkirchen. 96 Bewohner flüchteten aus dem Haus mit insgesamt 144 Wohnungen.

Wie das Feuer entstand, war zunächst unklar. Elf Feuerwehren wurden alarmiert, 355 Einsatzkräfte waren mehr als vier Stunden mit den Löscharbeiten beschäftigt. Dabei wurden fünf Feuerwehrmänner verletzt. Zwei Verletzte kamen mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. Die Höhe des Sachschadens war am Dienstagmorgen noch nicht bekannt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Amtliche Warnung wegen Sturmtief „Friederike“: Gehen Sie nicht ins Freie!
Wetterexperten erwarten vom anrückenden Sturmtief „Friederike“ nichts Gutes. Es muss mit Orkanböen bis zu 120 km/h gerechnet werden. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Amtliche Warnung wegen Sturmtief „Friederike“: Gehen Sie nicht ins Freie!
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Die Berliner Polizei fahndet mit Selfie-Fotos nach einem Einbrecher. Die Bilder konnten die Ermittler von einem bei dem Einbruch gestohlenen Handy herunterladen.
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Bei einem Doppel-Selbstmordanschlag auf einem belebten Markt im nigerianischen Maiduguri im Nordosten des Landes sind am Mittwoch mindestens zehn Menschen getötet worden.
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  
Die Polizei auf Rügen hat nach der Vergewaltigung einer Urlauberin aus Sachsen zu einer drastischen Maßnahme gegriffen.
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  

Kommentare