Hausmädchen schneidet Arbeitgeber den Penis ab

Dubai - Ein 26 Jahre altes Hausmädchen hat in Dubai seinem 77 Jahre alten Arbeitgeber mit einem Rasiermesser entmannt und den Penis in einen Müllsack geworfen. Vor Gericht schilderte sie weitere grausame Details.

Vor Gericht sagte die junge Frau aus Bangladesch aus, der Araber habe sie zuvor mehrfach sexuell belästigt. Die Zeitung “Gulf News“ meldete am Freitag auf ihrer Website, die Hausangestellte sei im Strafgericht von Dubai schluchzend zusammengebrochen. Sie sagte den Angaben zufolge: “An jenem Tag hatte er mich aufgefordert, seinen Intimbereich zu massieren. Da sah ich den Rasierer auf einem Schränkchen liegen. Ich griff heimlich danach.“

Laut Anklage trennte das Hausmädchen den Penis des Mannes ab und warf ihn in einen Müllsack. Ein 19 Jahre alter Sohn des Arbeitgebers hörte die Schreie des Verletzten. Er brachte ihn ins Krankenhaus, wo ihm der Penis wieder angenäht werden konnte. Auf die Frage, ob die Frau sexuell belästigt worden war, ging das Gericht nach Angaben der Zeitung nicht ein. Es wurde nur festgestellt, dass sie in den Tagen vor der Tat nicht vergewaltigt worden sei.

Internationale Menschenrechtsorganisationen prangern seit Jahren die oft unwürdige Behandlung ausländischer Hausmädchen in den arabischen Golfstaaten an. Wann das Gericht ein Urteil fällt, ist noch offen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Totale Sonnenfinsternis am 21. August 2017: Alle Infos zu dem Naturspektakel 
Am 21. August 2017 steht den USA die erste totale Sonnenfinsternis seit 38 Jahren bevor. Hier erhalten Sie alle Eckdaten und wichtige Hintergründe zu dem seltenen …
Totale Sonnenfinsternis am 21. August 2017: Alle Infos zu dem Naturspektakel 
Bluttat: Mehrere Menschen in Finnland niedergestochen
In der finnischen Stadt Turku sind mehrere Menschen niedergestochen worden. Ein Täter wurde festgenommen - die Polizei fahndet nach weiteren Verdächtigen.
Bluttat: Mehrere Menschen in Finnland niedergestochen
Polizei sucht im Fall der zerstückelten Leiche mit Plakaten
Seit Anfang August werden in Hamburg immer wieder Körperteile einer getöteten 48-Jährigen entdeckt. Die Polizei sucht weiter, denn die zerstückelte Leiche ist noch nicht …
Polizei sucht im Fall der zerstückelten Leiche mit Plakaten
Mehrheit wünscht sich Sicherheitssiegel im Internet
Die Internetnutzer in Deutschland fühlen sich beim Thema Sicherheit im Internet überfordert. Vor allem dem Versand wichtiger Dokumente über Kundenportale vertrauen nur …
Mehrheit wünscht sich Sicherheitssiegel im Internet

Kommentare