In Leipziger Plattenbau

Hausmeister entdeckt Leiche im Fahrstuhl-Schacht

Leipzig - Grausiger Fund: Der Hausmeister eines Hochhauses in Leipzig hat im Fahrstuhlschacht des Gebäudes die Leiche eines Mannes entdeckt.

Der Tote lag oben auf dem Fahrstuhl, einzelne Körperteile waren zur Wand hin eingeklemmt, wie die Polizei am Montag mitteilte. Ein Hausmeister hatte am Morgen einen Monteur gerufen, weil der Fahrstuhl im Erdgeschoss des Plattenbaus im Stadtteil Grünau steckengeblieben war. Dann fanden die beiden Männer den Toten.

Die Polizei wollte zunächst weder ein Unglück noch einen Suizid oder eine Straftat ausschließen. Die Leiche sei am Nachmittag geborgen worden, Identität und Todesursache seien noch unklar, sagte ein Sprecher. Der Tote wurde in die Rechtsmedizin gebracht, wo er obduziert werden sollte.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa/ Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

45 Jahre Gefängnis für Mörder von Miss Honduras 
2014 tötete Plutarco R. die damalige Miss Honduras und ihre ältere Schwester. Nun wurde er zu 45 Jahren Haft verurteilt.
45 Jahre Gefängnis für Mörder von Miss Honduras 
Grausame Entdeckung: 11-Jährige gefesselt am Wartberg gefunden
Die Kripo ermittelt. Das Mädchen wurde von Spaziergängern gefunden. Es sagt, es erinnere sich nicht daran, wie es dort hinkam.
Grausame Entdeckung: 11-Jährige gefesselt am Wartberg gefunden
Nach dem Beben: Mexiko sucht weiter nach Verschütteten
Es ist ein dramatischer Wettlauf gegen die Zeit - und gelebte Solidarität: In Mexiko helfen Zehntausende Menschen, die Trümmer abzutragen, um noch Überlebende des …
Nach dem Beben: Mexiko sucht weiter nach Verschütteten
Lottospielerin tippte 30 Jahre dieselben Zahlen - jetzt gewann sie eine Mega-Summe
Eine 67-jährige Amerikanerin tippte 30 Jahre lang bei einer Lotterie die gleichen Zahlen - und jetzt wurde sie belohnt. Sie gewann eine Mega-Summe
Lottospielerin tippte 30 Jahre dieselben Zahlen - jetzt gewann sie eine Mega-Summe

Kommentare