+

Großeinsatz in Ueckermünde

Mysteriöser Hautausschlag versetzt Postfiliale in Gift-Alarm

Ueckermünde - Plötzlich rötete sich ihr Gesicht - war sie mit gefährlichen Chemikalien in Berührung gekommen? Der Hautausschlag einer Post-Mitarbeiterin hat in Mecklenburg-Vorpommern für Aufregung gesorgt.

Als Ursache wurden gefährliche Chemikalien in einem offenen Paket vermutet, mit denen die Frau womöglich in Kontakt gekommen war. Eine Postfiliale in Ueckermünde (Landkreis Vorpommern-Greifswald) wurde deshalb am Montag geräumt, Gefahrgut-Experten der Feuerwehr rückten an, und Straßen wurden gesperrt, wie die Polizei mitteilte.

Bald darauf gab es aber Entwarnung. Worauf die Rötungen im Gesicht der 26-Jährigen zurückzuführen waren, konnten die Einsatzkräfte - darunter 40 Feuerwehrleute aus drei Orten - bei ihren Untersuchungen nicht feststellen. Nachdem die Filiale einmal durchgelüftet wurde, konnte der Betrieb weitergehen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Saudiarabischer Prediger begründet Fahrverbot für Frauen mit deren "Winzgehirn"
In Saudi-Arabien hat ein Geistlicher das bestehende Fahrverbot für Frauen mit deren angeblichem "Winzgehirn" gerechtfertigt.
Saudiarabischer Prediger begründet Fahrverbot für Frauen mit deren "Winzgehirn"
Oktoberfest-Chef zieht nach erster Woche Bilanz - Darum ist es eine „ideale Wiesn“
Nach der ersten Wiesn-Woche zieht Festleiter Josef Schmid eine erste Bilanz - und spricht von einem Oktoberfest 2017, das rundum ideal ist. Bei den Besucherzahlen …
Oktoberfest-Chef zieht nach erster Woche Bilanz - Darum ist es eine „ideale Wiesn“
Wasserläufer gab es schon zu Dino-Zeiten
Frankfurt/Main (dpa) - Schon zu Zeiten der Dinosaurier glitten wohl langbeinige Wasserläufer über die Seen. Darauf weisen zwei in spanischem Bernstein entdeckte neue …
Wasserläufer gab es schon zu Dino-Zeiten
Militär rückt in Favela in Rio ein
Rio de Janeiro (dpa) - Gewehrsalven und verängstigte Menschen, die vor Schüssen Schutz suchen: In der größten Favela von Rio de Janeiro ist ein Krieg zwischen …
Militär rückt in Favela in Rio ein

Kommentare