Neues Schiffsunglück vor türkischer Küste 

Ankara - Ein Frachter ist vor der türkischen Küste mit zwei Schiffen zusammengestoßen. Um die Rettungsarbeiten voran zu treiben, schickte die Küstenwache mehrere Boote zum Unglückswrack.

Nach einem Zusammenstoß mit zwei Schiffen vor der türkischen Küste droht ein Frachter nahe der Metropole Istanbul zu sinken. Die in Sierra Leone registrierte “Kayan 1“ sei in stürmischer See mit zwei vor Anker liegenden Schiffen kollidiert, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu.

Auf Aufnahmen der Nachrichtenagentur Dogan war zu sehen, wie sich das Containerschiff zur Seite neigte und Besatzungsmitglieder offenbar durch einen Riss eingetretenes Wasser abpumpten. Die Küstenwache entsandte mehrere Boote zur Unterstützung der Rettungsarbeiten. Wegen der schweren See untersagten die türkischen Behörden mehrere Fährfahrten im Marmarameer und im Bosporus.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Mittwoch vom 18.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Lotto am Mittwoch vom 18.10.2017: Hier finden Sie die aktuellen Lottozahlen vom Mittwoch. 1 Million Euro liegt heute im Jackpot.
Lotto am Mittwoch vom 18.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Internet-Shop verkauft geschmackloses Anne-Frank-Kostüm
Ein Internethändler hat ein Anne-Frank-Kostüm zum Verkauf angeboten. Die Empörung ist groß, das Kostüm wurde von der Seite genommen. Dem Anbieter tue es leid. 
Internet-Shop verkauft geschmackloses Anne-Frank-Kostüm
Riesen-Razzia gegen Hells Angels: Rocker-Anwalt kritisiert Einsatz
Am Mittwochmorgen gibt es mehrere Razzien der Polizei in NRW: Ziel: Die Hells Angels.
Riesen-Razzia gegen Hells Angels: Rocker-Anwalt kritisiert Einsatz
Einheitliche Mindestgröße für Polizisten ist diskriminierend
Eine Polizeianwärterin klagte gegen ihre Ablehnung und argumentierte, die Vorschrift einer Mindestgröße von 1,70 Meter diskriminiere Frauen, weil diese von Natur aus oft …
Einheitliche Mindestgröße für Polizisten ist diskriminierend

Kommentare