Hebebühne erschlägt Autokäufer

Limeshain - Schwerer Unfall beim Autokauf: Eine beladene Hebebühne hat im hessischen Limeshain einen 30-jährigen Mann eingeklemmt und tödlich verletzt.

Der 30-jährige wollte sich am Donnerstag in Limeshain ein Auto von unten anschauen, weshalb der Verkäufer es auf die Hebebühne eines Reifenhauses gestellt hatte, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Der Verkäufer habe ihn einige Zeit alleingelassen, als die Bühne auf den Käufer stürzte.

Ein Notarzt konnte den Mann zunächst wiederbeleben, aber in der Nacht erlag der 30-Jährige seinen Verletzungen. Die Hebebühne des Reifenhändlers hatte laut Polizei wohl schon länger schwere Mängel.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mysteriöser Polizeieinsatz im Bundesministerium: Suche nach Unbekanntem
Am Bundesentwicklungsministerium in Berlin haben in der Nacht zum Dienstag etwa 100 Polizisten nach einem Unbekannten gesucht.
Mysteriöser Polizeieinsatz im Bundesministerium: Suche nach Unbekanntem
Entwarnung in Nordkalifornien - Feuer weiter eingedämmt
In Nordkalifornien gewinnt die Feuerwehr die Oberhand gegen zahlreiche Brände. Tausende Anwohner dürfen in die betroffenen Gebiete zurückkehren.
Entwarnung in Nordkalifornien - Feuer weiter eingedämmt
Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland
In Irland kostete „Ophelia“ mindestens drei Menschen das Leben. Es herrschte Chaos, Tausende hatten keinen Strom. Am Dienstag soll sich dort die Lage normalisieren. Der …
Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland
Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar
Die Bewohner eines geräumten Hochhauses in Dortmund können nach Einschätzung des Eigentümers frühestens in zwei Jahren in ihre Wohnungen zurückkehren.
Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar

Kommentare