+
Über das "Hurricane"-Festivalgelände sind am Donnerstagabend heftige Unwetter gezogen.

Gelände verwüstet

Unwetter: "Hurricane"- und "Southside"-Festival unterbrochen

Scheeßel - Starker Regen und Gewitter haben das "Hurricane"-Festivalgelände im niedersächsischen Scheeßel am Donnerstagabend verwüstet. Jetzt wurde die Veranstaltung unterbrochen, ebenso das "Southside".

„Wir unterbrechen für zwei Stunden den Betrieb aufgrund eines schweren Unwetters“, teilten die Veranstalter mit. Dies sei keine Absage des Festes. Die Festivalmacher riefen zu Rücksicht und Hilfe auf. „Bitte verlasst das Veranstaltungsgelände zu euren Fahrzeugen und nehmt andere Besucher in euren Fahrzeugen auf. Bleibt ruhig und achtet auf eure Mitmenschen.“

Die 20. Ausgabe Festivals hatte am Nachmittag begonnen. Bereits am Donnerstag, als viele Teilnehmer anreisten, waren heftige Gewitter über die Gemeinde hinweg gezogen und hatten auch das Festivalgelände in Mitleidenschaft gezogen. Bei dem ausverkauften Event werden rund 75 000 Zuschauer erwartet.

Das gleiche Bild beim "Southside"-Festival. Was zuerst als kurze Unterbrechung geplant war, wurde am späten Abend wegen einer Unwetterwarnung bis Mitternacht verlängert. Gewitter, Orkanböen, Starkregen und Hagel hatten sich demnach angekündigt.

Sommerwetter beim "Southside"-Festival, Gewitter beim "Hurricane"-Festival

Nach dem wegen starker Gewitter vorzeitig beendeten Festival "Rock am Ring" in Mendig in Rheinland-Pfalz sind die Veranstalter des "Hurricane" besonders sensibilisiert. 71 Menschen wurden dort bei einem Blitzeinschlag verletzt.

Überleben auf Musikfestivals

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fahrer stirbt mit Handy in der Hand bei Auffahrunfall
Ein Fahrer eines Lieferwagens ist mit seinem Handy in der Hand auf der belgischen Autobahn tödlich verunglückt. Vermutlich war er abgelenkt. 
Fahrer stirbt mit Handy in der Hand bei Auffahrunfall
Mindestens 250 Erdbebentote in Mexiko
Der Präsident dankt der Bevölkerung: "Tapfer und mit Solidarität" hätten die Mexikaner auf das Erdbeben reagiert. Die Suche nach Überlebenden in den Trümmern ist ein …
Mindestens 250 Erdbebentote in Mexiko
Polizeibewerber in NRW dürfen kleiner als 1,68 Meter sein
Münster (dpa) - Eine vom Land Nordrhein-Westfalen geforderte Mindestgröße von 1,68 Meter für männliche Polizeibewerber ist unzulässig. Das hat das Oberverwaltungsgericht …
Polizeibewerber in NRW dürfen kleiner als 1,68 Meter sein
Gericht: Polizeibewerber in NRW muss nicht über 1,68 Meter groß sein
Weil er nur 1,66 Meter groß ist, wurde ein 32-jähriger Polizeibewerber vom Auswahlverfahren ausgeschlossen. Er klagte gegen die Mindestgröße und gewann. 
Gericht: Polizeibewerber in NRW muss nicht über 1,68 Meter groß sein

Kommentare