Heftiges Erdbeben in Alaska

Palmer - Ein Erdstoß der Stärke 6,4 sowie mehrere Nachbeben haben die Inselkette der Aleuten vor Alaska erschüttert. Berichte über Schäden oder Verletzte lagen nach offiziellen Angaben nicht vor.

Die Region ist nur dünn besiedelt. Eine Tsunami-Warnung wurde nicht ausgegeben. Das Beben ereignete sich am Donnerstagabend Ortszeit. Am Freitagmorgen erschütterte ein weiterer Erdstoß der Stärke 4,5 das Gebiet der Kodiak-Inseln rund 320 Kilometer südwestlich von Anchorage. Berichte über Schäden lagen auch hier zunächst nicht vor. Zwischen beiden Beben lagen rund 1.600 Kilometer, so dass kein Zusammenhang vermutet wurde.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann zückt bei Verkehrskontrolle gefälschten CIA-Ausweis
Der Motorradfahrer war ohne Nummernschild unterwegs als ihn die Polizei stoppte. Dann zückte der Mann einen gefälschten CIA-Agentenausweis und wollte sich als einer von …
Mann zückt bei Verkehrskontrolle gefälschten CIA-Ausweis
Zwei Tote und Verwüstungen nach Unwetter
Die schweren Unwetter sind in der Nacht in Richtung Osten abgezogen. In manchen Teilen Deutschlands hatten sie am Abend großen Schaden angerichtet, Menschen kamen ums …
Zwei Tote und Verwüstungen nach Unwetter
So tobte das Unwetter in der Nacht über Deutschland
Heftige Unwetter sind in der Nacht zum Freitag über Deutschland hinweggezogen. Betroffen waren vor allem die östlichen Bundesländer und Berlin. Fernverkehr ist immer …
So tobte das Unwetter in der Nacht über Deutschland
Streit um Berliner Spielstraße kommt vor Gericht
Teaser: Eine Straße in Berlin soll für spielende Kinder gesperrt werden. Doch dann regen sich Anwohner in Prenzlauer Berg auf. Jetzt kommt der Fall vor Gericht.
Streit um Berliner Spielstraße kommt vor Gericht

Kommentare