+
Das Zentrum des Bebens lag vor der Küste der Region Usulután.

Kurze Tsunami-Warnung

Heftiges Erdbeben erschüttert El Salvador

San Salvador - Ein heftiges Erdbeben hat El Salvador erschüttert. Das Zentrum lag im Pazifik vor der Küste der Region Usulután. Kurzzeitig gab es eine Tsunami-Warnung.

Nach einem schweren Beben vor der Küste von El Salvador haben die Behörden in der Nacht zum Dienstag eine Tsunami-Warnung für die Region ausgerufen, nach wenigen Minuten aber wieder zurückgenommen. Die Bedrohungslage müsse von den örtlichen Behörden bewertet werden, teilte das US-Tsunami-Warnzentrum für den Pazifik mit. Seine Warnung galt für einen Umkreis von 300 Kilometern um das Bebenzentrum.

Das Zentrum des Bebens der Stärke 7,4 lag der US-Erdbebenwarte USGS zufolge rund 170 Kilometer südöstliche von San Salvador, der Hauptstadt von El Salvador. Dort gab es mindestens ein Todesopfer, wie die lokalen Behörden mitteilten. Die Erschütterungen waren noch in Managua, der Hauptstadt von Nicaragua, zu spüren. In einigen Regionen brach das Strom- und Mobilfunknetz zusammen. Die zentralamerikanische Region wird immer wieder von schweren Erdbeben erschüttert.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um
Eigentlich soll es schnell gehen - schnell in eine Hamburger Klinik zur Entbindung. Doch dann kracht es und der Rettungswagen liegt auf der Seite.
Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um
Rettungswagen baut Unfall und kippt um - Hochschwangere Frau an Bord wird verletzt
Eigentlich soll es schnell gehen - schnell in eine Hamburger Klinik zur Entbindung. Doch dann kracht es und der Rettungswagen liegt auf der Seite.
Rettungswagen baut Unfall und kippt um - Hochschwangere Frau an Bord wird verletzt
Hamburg: Auto kracht in Linienbus, ein Mann stirbt - Polizei ermittelt gegen Unfallfahrer
Bei einem Zusammenstoß zwischen einem Linienbus und einem Auto in Hamburg ist ein Mann tödlich verletzt worden. Fünf weitere Menschen erlitten Verletzungen, darunter …
Hamburg: Auto kracht in Linienbus, ein Mann stirbt - Polizei ermittelt gegen Unfallfahrer
Gewalt gegen Frauen: Millionen betroffen
Jede dritte Frau in Deutschland wird in ihrem Leben zumindest einmal Opfer von Gewalt, die meisten in der eigenen Familie. Aber nur erstaunlich wenige nehmen Hilfe in …
Gewalt gegen Frauen: Millionen betroffen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.