+
Die Polizei hat die Demonstranten in Heidenau nach Hause geschickt.

In der Nacht zum Samstag

Ruhe in Heidenau eingekehrt: Polizei schickt Rechte heim

Heidenau - Nach ausländerfeindlichen Protesten im sächsischen Heidenau ist in der Nacht zum Samstag wieder Ruhe eingekehrt. Die "Personen aus dem rechten Spektrum" wurden nach Hause geschickt.

„Rund 180 Personen aus dem rechten Spektrum erhielten einen Platzverweis“, sagte ein Sprecher der Polizei am frühen Morgen. In Heidenau gelte noch bis Montag ein Versammlungsverbot, hieß es. Die Rechten hatten sich am Freitagabend vor dem Notquartier für Asylsuchende an einem Supermarkt versammelt.

Die Beamten kesselten die Demonstranten mit gut einem Dutzend Polizeiautos ein. „Es gab keine Straftaten“, sagte der Sprecher. Am vergangenen Wochenende war es in der Kleinstadt nahe Dresden zu schweren Krawallen von Rechtsextremisten gekommen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto fährt Treppe zur Berliner U-Bahn hinunter
Wohl weil er einem Radfahrer auswich, ist in Berlin am Freitagabend ein Autofahrer die Treppe zu einer U-Bahn-Station in der Bernauer Straße in Berlin hinuntergefahren.
Auto fährt Treppe zur Berliner U-Bahn hinunter
Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt
Berlin - Die Wahrscheinlichkeit auf den Hauptgewinn beim Eurojackpot liegt bei 1 zu 95 Millionen. Den hat ein Glückspilz aus Rheinland-Pfalz bei der jüngsten Ziehung …
Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt
Auto fährt in Berlin U-Bahn-Treppe hinunter
Dramatische Szenen in Berlin: Ein Auto fährt die Treppe einer belebten U-Bahn-Station hinunter. Es gibt Verletzte. Die Polizei geht von einem Unfall aus.
Auto fährt in Berlin U-Bahn-Treppe hinunter
Mehr als 90 Tote nach Erdrutschen in Sri Lanka
Der Inselstaat Sri Lanka leidet im zweiten Jahr in Folge unter einer besonders starken Regenzeit. Erdrutsche und Überschwemmungen vertreiben Tausende aus ihren Häusern.
Mehr als 90 Tote nach Erdrutschen in Sri Lanka

Kommentare