+
Zwei Polizisten stehen am 29.08.2016 nach der sechsten Bombendrohung in Heilbronn (Baden-Württemberg) vor dem Bahnhof. 

Unfassbar dreist

Sieben Bombendrohungen: Anrufer war "langweilig"

  • schließen

Heilbronn - Ein unbekannter Anrufer hielt die Heilbronner tagelang in Atem. Über mehrere Tage setzte er insgesamt sieben Bombendrohungen gegen den Bahnhof und andere Orte ab. 

Sieben Bombendrohungen in nur wenigen Tagen: Die Heilbronner Polizei wurde von einem unbekannten Anrufer ordentlich auf Trab gehalten. Nun hat der Spuk ein Ende. 

Tagelang erhielten die Beamten Anrufe von einem Mann mit schwäbischem Dialekt, der Drohungen gegen öffentliche Orte in Heilbronn aussprach. Mal gab er an, am Hauptbahnhof sei eine Bombe, dann, dass er eine am Kiliansplatz hochgehen lässt.

Bei Anruf Nummer sechs ahnte die Polizei bereits, dass der Täter sie ärgern will. Die Suche nach dem Mann gestaltete sich allerdings schwierig: Die Anrufe kamen aus immer anderen Telefonzellen. Zwischenzeitlich veröffentlichten die Beamten einen Stimm-Mitschnitt des Anrufers, wie echo24.de berichtet. 

Nun hat die Polizei einen 18-Jährigen verhaftet, der zudem ein umfassendes Geständnis ablegte. Er gab an aus "Langeweile" angerufen zu haben. Trotz der zahlreichen Einsätze ließen die Beamten ihn laufen - fehlende Haftgründe meint die Polizei. Die Ermittlungen zu den Fällen gehen allerdings weiter.

Lesen Sie bei unserem Partnerportal echo24.de die Chronologie der Drohungen.

vf

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sechs Menschen in Londoner Einkaufszentrum mit Säure verletzt
Sechs Menschen sind mit einer gefährlichen Substanz in einem Einkaufszentrum im Osten Londons besprüht und verletzt worden. Ein Verdächtiger sitzt in Haft.
Sechs Menschen in Londoner Einkaufszentrum mit Säure verletzt
Lotto vom 23.09.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag
Lotto vom 23.09.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag. Im Jackpot liegen heute 8 Millionen Euro.
Lotto vom 23.09.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag
Neues Erdbeben erschüttert Mexiko - Zwei Tote durch Herzinfarkt
Die Rettungskräfte suchen in Trümmerbergen noch nach Überlebenden des letzten Bebens vom 19. September, da wird Mexiko am Samstag erneut von Erdstößen erschüttert - das …
Neues Erdbeben erschüttert Mexiko - Zwei Tote durch Herzinfarkt
Dreijährige fällt von scheuendem Pferd und stirbt
Ein Pferd scheut, reißt sich los und wirft ein kleines Mädchen ab. Die Dreijährige stirbt noch am Unfallort an ihren Verletzungen.
Dreijährige fällt von scheuendem Pferd und stirbt

Kommentare