China: Heimbewohner als Sklaven verkauft

Peking - Der Leiter eines Heims in Südwestchina hat geistig Behinderte als Sklaven an eine Fabrik verkauft. Die Betroffenen mussten in einer Fabrik für Baumaterialen schuften.

Wie chinesische Medien am Dienstag berichteten, wurde Zeng Lingquan unter dem Vorwurf festgenommen worden, elf Bewohner seines “Selbsthilfezentrums“ im Kreis Quxian in der Provinz Sichuan an eine Fabrik für Baumaterialien in der fernen Region Xinjiang in Nordwestchina verkauft zu haben.

Die Polizei reagierte auf einen Pressebericht der “Xinjiang Dushibao“, dass die Fabrik im Kreis Toksun offensichtlich geistig behinderte Arbeiter einsetze. Fabrikdirektor Li Xinglin glaubte, für eine Umweltgeschichte interviewt zu werden, und berichtete nebenbei, dass die Arbeiter von dem Heim in Sichuan stammten. Das Zentrum in Quxian war als Obdachlosenheim gegründet worden und auch als “Adoptionsagentur“ für geistig und körperlich Behinderte bekannt, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote
Amatrice - Erdbeben-Tragödie in Italien: Eine Lawine verschüttet ein Hotel mit vermutlich 30 Menschen. Retter befürchten viele Tote. „Hilfe, Hilfe, wir sterben vor …
Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote
Deutscher stirbt bei Lawinenabgang in Tirol
Sölden - Obwohl Experten vor Lawinen gewarnt hatten, ist ein Deutscher in Sölden auf die Piste gegangen - und kam durch ein Schneebrett, das er wohl selbst ausgelöst …
Deutscher stirbt bei Lawinenabgang in Tirol
Ein Kollege für Alexander Gerst: Neuer deutscher Astronaut
Spätestens seit Alexander Gerst können sich wieder viele Deutsche für den Weltraum begeistern. Nun könnte es bald neue Abenteuer von einem Deutschen im All zu erzählen …
Ein Kollege für Alexander Gerst: Neuer deutscher Astronaut
Dutzende Feuerwehrleute nach Hochhaus-Einsturz verschüttet
Teheran – Ein siebzehnstöckiges Einkaufsgebäude ist in Irans Hauptstadt Teheran nach einem Großbrand eingestürzt. Viele Feuerwehrmänner, die gerade das Feuer löschen …
Dutzende Feuerwehrleute nach Hochhaus-Einsturz verschüttet

Kommentare