Er bedrohte Beamte mit einem Messer

Polizist schießt auf Angreifer - schwer verletzt

  • schließen

Heinsberg - Weil ein 26-Jähriger die Polizisten in seiner Wohnung mit einem Messer bedrohte und Pfefferspray nichts half, hat einer der Beamten den Angreifer niedergeschossen.

Ein Polizist hat bei Aachen auf einen Angreifer geschossen und ihn schwer verletzt. Der 26 Jahre alte Mann liege in einem kritischen Zustand im Krankenhaus, teilte die Aachener Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit. Sie prüfe jetzt routinemäßig, ob der Polizist am Dienstagabend in Heinsberg in Notwehr gehandelt habe, erläuterte ein Sprecher.

Der Polizeieinsatz spielte sich am Dienstag gegen 21.55 Uhr in der Wohnung des 26-Jährigen ab. Nachdem der junge Mann die Beamten massiv angriff, versuchten diese sich zunächst mit Pfefferspray zur Wehr zu setzen. Doch der 26-Jährige ließ sich davon nicht beirren und griff sogar noch zu einem Messer. Nachdem sich der Angreifer auch nach mehrmaligen Drohungen der Polizei nicht beruhigte, schoss ihn einer der Beamten schließlich nieder.

dpa/pie

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ungewöhnliche Methode beschert Ex-Richter Bewährungsstrafe
Auch wenn es zum Erfolg führte, bescherte sein ungewöhnliches Vorgehen, um an ein Geständnis zu kommen, einem Ex-Richter nun eine Bewährungsstrafe.
Ungewöhnliche Methode beschert Ex-Richter Bewährungsstrafe
Als „Denkzettel“: Pflegerin zündet Haus von krebskranker Frau an
Angeblich sollte es ein „Denkzettel“ sein, weil sie schlecht über sie redete. Weil sie das Haus einer von ihr betreuten krebskranken Frau anzündete, muss sich eine …
Als „Denkzettel“: Pflegerin zündet Haus von krebskranker Frau an
Seltenes Nashorn wohl bei Paarung gestorben
Ausgerechnet bei der Paarung starb offenbar ein seltenes Nashorn in Nepal. 
Seltenes Nashorn wohl bei Paarung gestorben
Berliner Polizisten vom G20-Einsatz zurückgeschickt
Berlin (dpa) - Zahlreiche Berliner Polizisten, die zum bevorstehenden G20-Gipfel in Hamburg waren, sollen sich dort völlig danebenbenommen haben und müssen nun die …
Berliner Polizisten vom G20-Einsatz zurückgeschickt

Kommentare