Bruchlandung im Pazifik

Heiratsantrag im Ballon fällt ins Wasser

San Diego - Der romantische Heiratsantrag in einem Heißluftballon endete für ein Paar in Kalifornien mit nassen Füssen und einer Bruchlandung im Pazifik.

Wie der Lokalsender NBC in San Diego am Montag berichtete, wurde bei dem Unglück niemand verletzt. Eric Barretto hatte auf dem Ballonflug bei Sonnenuntergang am Sonntagabend um die Hand seiner Freundin angehalten. Kurz danach trieb ein Windstoß den Ballon nördlich von San Diego in die Meeresbrandung.

Wellenreiter halfen dabei, die Gondel an den Strand zu ziehen. Auch die Küstenwache kam zur Rettung. Das frisch verlobte Paar und der Ballonführer kamen mit dem Schrecken davon. „Das ist einfach unvergesslich“, sagte Barretto dem Sender über die ungeplanten Turbulenzen bei seinem Antrag. „Ich weiß aber nicht, ob wir das noch einmal tun würden“.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Familiendrama in Italien: Mann erschießt Frau und feuert vom Balkon
Erst erschießt er seine Frau, dann feuert er vom Balkon und richtet die Waffe schließlich gegen sich selbst: In einer Kleinstadt in Süditalien ist es am Montag zu einem …
Familiendrama in Italien: Mann erschießt Frau und feuert vom Balkon
Vater postet dieses Bild von Tochter auf Facebook - kurz darauf ist sie tot
Wie kann ein Mensch nur so etwas machen? Zuerst postete ein Familienvater ein Bild seiner achtjährigen Tochter auf Facebook - keine Stunde später soll er sie getötet …
Vater postet dieses Bild von Tochter auf Facebook - kurz darauf ist sie tot
Strengere Richtlinien für US-Forschungsgelder
Forscher brauchen Geld, um klinische Studien durchführen zu können. In den USA bekommen sie das auch von der Gesundheitsbehörde NIH. Die führt jetzt aber strengere …
Strengere Richtlinien für US-Forschungsgelder
Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert
Wegen hoher Lawinengefahr sind im bekannten französischen Skiort Chamonix beim Mont Blanc mehr als hundert Hütten evakuiert worden.
Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert

Kommentare