+
Übermut tut selten gut - das gilt auch für Heiratsanträge.

Liebe und Kran gehen durchs Dach

Heiratsantrag endet mit zerstörtem Haus

Ijsselstein - Ein Pechvogel auf Freiersfüßen wollte seine Angebetete mit einem ganz besonderen Heiratsantrag beeindrucken. Der fliegende Romeo hatte durchschlagenden Erfolg - im doppelten Sinne.

Gleich zweimal fiel der Kran auf das Dach des Hauses.

Der Mann hatte in den Niederlanden einen Kran gemietet, der ihn am Samstagmorgen für seinen Antrag über dem Garten seiner Angebeteten in Ijsselstein im Zentrum des Landes abseilen sollte, wie eine Sprecherin der Rettungskräfte berichtete. Dabei kippte der Kran auf das Dach des Nachbarhauses. Ein Versuch, den Kran aufzurichten, missglückte und er fiel erneut auf das Haus, sagte die Sprecherin.

Die Bewohner des Hauses kamen mit dem Schrecken davon, auch die Angebetete des Mannes brachte sich mit einem Sprung in Sicherheit. Zunächst war unklar, ob das Nachbarhaus abgerissen werden muss.

Trotz des Fiaskos habe die Freundin des Mannes den Antrag angenommen, berichteten örtliche Medien. Das frisch verlobte Paar sei noch am Samstag gemeinsam in den Liebesurlaub nach Paris gefahren.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Bisher drei Tote, der Fernverkehr der Bahn bundesweit eingestellt. Schuld ist das zum Orkan hochgestufte Sturmtief „Friederike“. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Der österreichische Wintersportort St. Anton am Arlberg ist wieder per Auto erreichbar.
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Genf (dpa) - Das Jahr 2017 war nach Angaben mehrerer Klima-Institutionen unter den drei wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen. Dabei habe es diesmal nicht wie in den …
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen
Wegen Salmonellen hat die Westfälische Fleischwarenfabrik Stockmeyer eine Charge Teewurst zurückgerufen.
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen

Kommentare