+
Conchita Wurst (l.o.) war zum ersten Mal beim Kölner CSD dabei.

Stargast bei Homosexuellen-Parade

"Heißeste Wurst der Welt": Conchita beim Kölner CSD

Köln - So viele Gruppen wie nie ziehen bei der CSD-Demonstration durch Köln. Stargast Conchita Wurst begeistert die Menge. Teilnehmer und Besucher fordern mehr Rechte für Homosexuelle und kritisieren die deutsche Regierung.

Köln ist voll von Liebe. Zumindest an diesem Tag, da ist sich Conchita Wurst sicher. Die Gewinnerin des Eurovision Song Contest eröffnet am Sonntag die Kölner Christopher-Street-Day-Parade. „Ich bin zum ersten Mal dabei. Mir war nicht klar, wie groß und großartig der CSD in Köln ist“, sagt sie.

Conchita Wurst ist der Stargast des Kölner CSD. Conchita Wurst, die mit bürgerlichem Namen Thomas Neuwirth heißt, tritt seit 2011 in dieser Rolle als Frau mit Bart auf. „Du hast vielen Menschen Mut gemacht“, sagt Kölns Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes vor dem Startschuss.

137 Gruppen - so viele wie noch nie - ziehen anschließend mit bunten und schrillen Kostümen durch die Kölner Innenstadt. Sie demonstrieren für die rechtliche Gleichstellung und gesellschaftliche Akzeptanz von Lesben, Schwulen, Bi-, Inter- und Transsexuellen sowie Transgendern. Das Motto lautet in diesem Jahr „Vielfalt: lehren, lernen, leben“, um auf das Thema Homo- und Transphobie in Schule und Ausbildung aufmerksam zu machen.

„Wir in Mitteleuropa haben das Privileg, den CSD vorwiegend feiern zu können“, sagt Conchita Wurst und erinnert an aktuelle Gegenbeispiele wie in Istanbul: Dort wurde die CSD-Demonstration gewaltsam von Polizisten mit Wasserwerfern aufgelöst. „Es ist wichtig, dass wir auch an die denken, die sich verstecken müssen.“

Doch auch in Deutschland könne sich noch einiges tun, finden viele Teilnehmer - gerade im Vergleich mit der Homo-Ehe in den USA oder Irland. Auf Plakaten fordern Zuschauer und Demo-Teilnehmer „Gleiche Rechte“, „Ehe für alle“ oder und „Eheöffnung jetzt“. Auf dem Plakat von Danny Geske steht „Mrs. Merkel, tear down this wall“. „Die Mauer zwischen Homo- und Heterosexuellen muss endlich fallen“, sagt der 26-Jährige.

Conchita Wurst winkt inzwischen vom Paradewagen der Aidshilfe der Menge zu. Sobald die Menschen am Straßenrand sie entdecken, applaudieren und jubeln sie. „Sie sieht so gut aus“, sagt ein Mann und seufzt. „Die heißeste Wurst der Welt!“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pizzalieferant hat Autounfall - dann macht Feuerwehr etwas Unglaubliches
Dieser Autounfall eines Pizzalieferanten ging am Ende für alle Beteiligten doch noch gut aus: Die Feuerwehr kümmerte sich nicht nur um den Fahrer, sondern auch um die …
Pizzalieferant hat Autounfall - dann macht Feuerwehr etwas Unglaubliches
Notärztin von zwei Jugendlichen attackiert und schwer verletzt: Wird der Täter abgeschoben?
Rettungskräfte werden beim Eintreffen vor einem Pflegeheim von Jugendlichen angegriffen, dabei wird eine Notärztin schwer verletzt. Laut Joachim Herrmann wird nun eine …
Notärztin von zwei Jugendlichen attackiert und schwer verletzt: Wird der Täter abgeschoben?
10.200 Kilometer: Sommerferien beginnen mit Staurekord
Geduldprobe zu Urlaubsbeginn: Statt rasch zum Ferienziel zu gelangen stehen viele genervte Autofahrer stundenlang auf den Autobahnen. Der ADAC hat drei Erklärungen dafür.
10.200 Kilometer: Sommerferien beginnen mit Staurekord
Tödlicher Unfall in Niedersachsen: Zwei Männer werden aus Auto geschleudert
In Wardenburg ereignete sich am Sonntagmorgen ein schwerer Unfall, bei dem die zwei Insassen eines Autos ums Leben kamen. Der 25-jährige Fahrer hatte nach ersten Angaben …
Tödlicher Unfall in Niedersachsen: Zwei Männer werden aus Auto geschleudert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.