+
Die Polizei versucht den Ablauf zu rekonstruieren.

In Brandenburg

Heißluftballon verunglückt - neun Menschen verletzt

Kremmen - Es sollte eine Ballonfahrt bei bestem Sommerwetter werden. Dann treten Probleme auf. Für die Insassen endet der Ausflug im Krankenhaus.

Acht Passagiere und der Fahrer eines Heißluftballons haben sich bei dessen missglückter Landung nördlich von Berlin verletzt. Der Ballon sackte am frühen Freitagmorgen aus einer Höhe von schätzungsweise zehn Metern ab und prallte auf einer Wiese auf, wie ein Polizeisprecher sagte. Es folgten mehrere harte Stöße, da das Gefährt immer wieder hochstieg. Dabei fielen mehrere Insassen heraus. Noch unklar ist, ob der Fahrer bei dem ersten fehlgeschlagenen Landeversuch bei Kremmen aus dem Korb stürzte.

Hierzu gebe es unterschiedliche Aussagen der Passagiere. Der Ablauf sei noch nicht vollständig geklärt. Über den möglichen Sturz des Ballonfahrers, der schwere Verletzungen erlitt, hatte der RBB zuvor berichtet. Der Fahrer könnte bei der Landung Probleme mit der Thermik bekommen haben.

Drei Menschen wurden bei dem Unglück schwer und sechs leicht verletzt. Alle wurden in Krankenhäuser gebracht. Wie der Polizeisprecher sagte, mussten zwei Betroffene mit dem Rettungshubschrauber transportiert werden.

„Korb und Ballon wurden in Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft beschlagnahmt“, sagte der Sprecher. In die Untersuchungen ist auch die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung eingeschaltet. Nach Angaben der Polizei wird wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung gegen unbekannt ermittelt. Die Polizei schließt einen technischen Defekt nicht aus, es könne aber auch ein Unfall in Folge einer Verkettung unglücklicher Umstände gewesen sein.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anstieg von Kriminalität an Schulen gibt Rätsel auf
Mehr Prävention und ein guter Draht zur Polizei: Damit hatten deutsche Schulen in den vergangenen Jahren einen stetigen Rückgang von Gewalt und Kriminalität in …
Anstieg von Kriminalität an Schulen gibt Rätsel auf
Als „Mini-Me“ wurde er berühmt: Verne Troyer ist tot
Seine geringe Körpergröße von lediglich 81 Zentimetern machten ihn weltberühmt und prägte seine bekannteste Filmrolle: Der Schauspieler Verne Troyer ist tot. 
Als „Mini-Me“ wurde er berühmt: Verne Troyer ist tot
Weitere Tote nach Drachenboot-Unfall in China geborgen
Das Drachenbootfest gehört zu den wichtigsten Feierlichkeiten in China. In schmuckvollen Booten treten Paddler gegeneinander an. Beim Training kentern zwei Boote an …
Weitere Tote nach Drachenboot-Unfall in China geborgen
Vermutlich älteste Frau der Welt in Japan gestorben
Die vermutlich älteste Frau der Welt ist im Alter von 117 Jahren in Japan gestorben. Nabi Tajima, geboren am 4. August 1900, am Samstag wurde gemeldet, dass die Seniorin …
Vermutlich älteste Frau der Welt in Japan gestorben

Kommentare